SP-Vitouch: Wien investiert jährlich 12 Millionen Euro in film- und kinorelevante Maßnahmen!

Wien (SPW-K) - "Wien investiert jährlich 12 Millionen Euro in
film- und kinorelevante Maßnahmen - ein beeindruckender Beweis für die gezielte Strategie der Stadt zur Erhaltung von Spielstätten mit vielfältigem Angebot", freute sich Donnerstag die Filmsprecherin der Wiener SPÖ, Gemeinderätin Dr. Elisabeth Vitouch, in ihrem Debattenbeitrag im Wiener Gemeinderat zur Subvention an das Filmarchiv Austria. "Während der Bund", so die Mandatarin weiter, "sich in den letzten Jahren in Sachen Kino- und Filmkultur regelmäßig ´abmeldete` , hat Wien bereits das Österreichische Filmmuseum mit einer um 400 (!) Prozent erhöhten Subvention unterstützt, um den Betrieb während des Albertina-Umbaus sicherzustellen."

Vitouch wies zudem darauf hin, dass beim angedachten Filmkulturzentrum im Augarten (eine Bundeseinrichtung) die Betreiber ab dem Zeitpunkt der Flächenwidmung vor fünf Jahren genügend Zeit gehabt hätten, sich um einen Finanzierungsplan oder Sponsorgelder zu kümmern. "Ich hoffe, das die neue ´Chefin` des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst auch frischen Wind in die Flaute der österreichischen Kinolandschaft bringt", schloss Vitouch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006