Matznetter: Rascher Anstieg bei Doppelbesteuerungsabkommen

Wien (SK) - "Es gibt einen raschen Anstieg bei den Doppelbesteuerungsabkommen", erklärte Finanzstaatssekretär Christoph Matznetter am Donnerstag im Nationalrat zum Doppelbesteuerungsabkommen Österreichs mit den Republiken Lettland und Slowenien sowie mit dem Königreich Schweden. "Je dichter das Netz der Abkommen, desto mehr Abkommen werden notwendig", machte der Staatssekretär deutlich. Er gab in diesem Kontext zu bedenken, dass man bei einer neuerlichen Erweiterungen der EU "an die Grenze des Machbaren" gelangen könnte. ****

Bei dem Abkommen mit Schweden sei "die Schelllebigkeit solcher Abkommen" offensichtlich geworden, wie der Finanzstaatssekretär ausführte. Durch die Nationalratswahl sei es zu einer Verzögerung durch die österreichische Legislative gekommen; allerdings sei das Finanzministerium um eine zeitgerechte Revision bemüht.

Matznetter begrüßte in seiner Rede die Bereitschaft Österreichs, die deutsche Ratspräsidentschaft bei der Harmonisierung der Unternehmensbesteuerung zu unterstützen, die Bundeskanzler Gusenbauer gegenüber der deutschen Kanzlerin Merkel zum Ausdruck gebracht habe. (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013