VP-Hoch: Donaucity neben architektonischem Hotspot auch wichtiger Arbeitsstandort

Wien (VP-Klub) - Zustimmung zur Bebauung der Donauplatte kam im heutigen Gemeinderat von der ÖVP Wien. "Der Standort Donaucity bietet nicht nur ideale Voraussetzungen für eine moderne Architektur und eine anspruchsvolle Skyline, sondern ist auch als Wohn-, Wirtschafts-und Arbeitsstandort bestens geeignet", so LAbg. Alfred Hoch, Planungssprecher der ÖVP Wien. Derzeit arbeiten 5.000 Menschen an der Donauplatte, mit der Realisierung der weiteren Bürobauten werden dreimal so viele Wienerinnen und Wiener in der Donaucity arbeiten.

Zur architektonischen Umsetzung des Projekts müssen für Hoch einige Maßnahmen umgesetzt und berücksichtigt werden: "Die geplanten Türme müssen allen Sicherheitsanforderungen und den modernen klimatischen Anforderungen entsprechen. Zudem müssen die in der Windstudie vorgeschlagenen Maßnahmen zur Verbesserung des Windkomforts umgesetzt werden."

"Die WED muss den Standort Donaucity optimal nutzen und zu einem architektonischen Hotspot und wichtigen Arbeitsstandort ausbauen", schließt Hoch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005