FP-Madejski: Raubrittertum der SPÖ skandalös!

FPÖ fordert Senkung der Öffi-Preise, kostenloses Parkpickerl und Stopp der Verteuerung von Kurzparkscheinen

Wien, 29.03.2007 (fpd) - Die Tariferhöhungen bei den Öffis und der Parkraumbewirtschaftung sind skandalös und als massiven Angriff auf die Wienerinnen und Wiener zu bewerten, kritisiert der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher, LAbg. GR Dr. Herbert Madejski.

Den Parkschein um 50 Prozent, das Parkpickerl um 30 Prozent und gleichzeitig die Tarife bei den Wiener Linien um 10 Prozent zu erhöhen, ist unsozial und zeigt einmal mehr die soziale Kälte, wie sie von der Wiener SPÖ betrieben wird. Anstatt sich um das Wohlergehen der Bevölkerung zu kümmern halten die Rathaussozialisten bei jeder Gelegenheit die Hand auf um abzukassieren, so Madejski.

Die Wiener FPÖ wird weiterhin darauf beharren, dass das Parkpickerl für Anrainer kostenlos - also nur der Verwaltungsaufwand zu zahlen sein muss. Eine Verteuerung der Kurzparkscheine darf auch keinen Fall stattfinden und die Tarife bei den Wiener Linien gehören massiv gesenkt, so Madejski abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002