Auer: Orang-roter Murks rund um die S 37

Ausbau S 37: Keine Verträge, nur gemeinsame Erklärung vorhanden. Vollausbau frühestens 2013.

Klagenfurt (OTS) - "Der Vollausbau der S 37 ist durch die
politische Willkür von Haider, Dörfler und Gorbach für Jahre auf Eis gelegt", erklärt VP-NRAbg. Klaus Auer. Nach wie vor gebe es keine Verträge für den Vollausbau innerhalb der nächsten vier Jahre, sondern lediglich eine gemeinsame Erklärung aus der hervorgehe, dass der Vollausbau vier Jahre dauern werde.
" Die Herren fanden es nicht einmal für notwendig, das Datum des Baubeginns festzuhalten. Das grenzt schon an politischer Fahrlässigkeit", sagt Auer.
Lediglich der Sicherheitsausbau werde innerhalb von vier Jahren durchgeführt. "Haider und Dörfler haben stets vom Vollausbau zwischen Klagenfurt und St. Veit innerhalb der nächsten vier Jahre gesprochen", erinnert Auer.
Ein weiterer Mitwisser dieser Misere habe sich nun ebenfalls deklariert: Der St. Veiter Bürgermeister Mock, der sich jetzt offensichtlich nicht mehr daran erinnern könne, was Dörfler ihm "verkauft" habe. "Auch Mock ist jetzt in die Pflicht zu nehmen und muss die Verantwortung für diesen orangen Murks übernehmen", erklärt Auer.
Mock habe offensichtlich dieser Erklärung und einem noch immer unter Verschluss gehaltenen Mautvertrag zugestimmt. Auer fordert Mock daher auf, sich für die Abschaffung der Maut einzusetzen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002