Grüne Donaustadt: Unfähige FPÖ Mandatare schmücken sich mit fremden Federn

Hauk: Freiheitliche stellen parteipolitisches Kalkül vor Interessen der SüßenbrunnerInnen

Wien (OTS) - "Wie es auch die Bezirksgrünen schon jahrelang
gewohnt sind, schmückten sich heute im Gemeinderat die Freiheitlichen mit fremden Federn", ärgert sich die Klubobfrau der Grünen Doaustadt, Eva Hauk. Obwohl es eine gemeinsame Resolution aller vier Parteien bezüglich Verbesserung der Öffis in Süßenbrunn in der Bezirksvertretungssitzung von Anfang März gab und obwohl es einen "Runden Tisch" mit den Wiener Linien am 11.April geben wird und entgegen der Abmachung mit den ansässigen Bürgerinitiativen diesen abzuwarten, bevor Anträge gestellt werden, stellt die FPÖ parteipolitisches Kalkül vor die Interessen der SüßenbrunnerInnen.

Die Unfähigkeit der freiheitlichen GemeinderätInnen zeige sich auch im plötzlichen Interesse an der Donau-City, so Hauk. Sowohl die Rathaus- als auch die Grünen Donaustadt sind schon seit dem Jahr 2006 kontruktiv mit den BewohnerInnen und NutzerInnen - durch Veranstaltungen etc. - im Sinne der Mitbestimmung im Agendabezirk Donaustadt tätig.

Freiheitliche Abgeordnete wurden vor Ort noch nie gesichtet und Gespräche mit den Betroffenen fanden nie statt, kritisiert die Klubobfrau. Hauk abschließend: "Anderer Pläne, Arbeit und Ideen zu kopieren und auch hier parteipolitischen Nutzen - ohne Aufwand -heraus zu schlagen, zeigt aber nicht nur die Unfähigkeit dieser Partei auf, sondern auch deren Gesinnung."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004