Grüne Wien/NÖ zu Landstraßer Markt: Herr Bürgermeister, warum diese Eile

Klimaschutz a la Wiener SP - Alles nur heiße Abgas-Luft

Wien (OTS) - "Die Marktalle soll demnächst geschlossen werden?.
Das hat sich die rote Stadtregierung aber einfacher vorgestellt! Mit einem solch massivem Protest hat sie nicht gerechnet", betont die Gemeinderätin der Grünen Wien, Heidi Camerlander.

Deshalb wird am Gründonnerstag ein Aktionstag aller Oppositionsparteien im 3. Bezirk stattfinden: Protestiert wird in Zusammenschluss mit engagierten BürgerInnen gegen das beabsichtige Vorgehen der Wiener SP! Seit bekannt wurde, dass der Landstraßer Markt im Zuge des Umbaus des Bahnhofs verschwinden soll, regt sich Widerstand unter den Kundinnen und Kunden des Markts, unter den dort angesiedelten Betrieben und in der medialen Öffentlichkeit.

"Schließlich ist der Landstraßer Markt wohl derjenige unter den Wiener Märkten, der am meisten - nahezu ausschließlich - von Wiener Fahrgästen und rund 180 000 PendlerInnen aus dem NÖ. Umland genützt wird, quasi ein Öffi-Markt, hebt die Klubobfrau der Grünen NÖ, Madeleine Petrovic hervor.

Der Landstraßer Markt könne wie kein anderer kann wie kein anderer Markt das Prädikat "Klimaschutz-Markt" beanspruchen, denn zum Besuch sei kein PKW notwendig, so die Grünen. "Da verfügt Bürgermeister Häupl das Aus für diesen Markt schon im Mai. Da werden keine Kosten und Mühen gescheut, um den StandlerInnen ihren Markt madig zu machen und sie in die Resignation zu treiben. Welche kleine Gewerbetreibende kann sich denn mit der Absoluten Macht der Wiener SPÖ anlegen? Und schließlich reiben sich schon auch einige Immobiliengesellschaften die Hände", betonen Cammerlander und Petrovic unisono.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002