VP-Cortolezis-Schlager: "SP-Unterrichtsministerin setzt auf Massenabfertigung statt individueller Förderung"

Wien (VP-Klub) - Die Bildungssprecherin der ÖVP Wien, StRin. Katharina Cortolezis-Schlager, übt heftige Kritik an den Plänen von SP-Unterrichtsministerin Schmied, die Zahl der Schüler in Fremdsprachen-Unterrichtsgruppen zu erhöhen: "Die Unterrichtsministerin setzt offenbar auf Massenabfertigung statt auf individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler. Gerade angesichts EU, Globalisierung und Internationalisierung ist das eine bildungspolitische Katastrophe. Es dürfte sich noch nicht bis zur Unterrichtsministerin durchgesprochen haben, dass Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger für die zukünftige berufliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler werden. Anders ist nicht zu erklären, dass sie auf Lernen von der Stange statt auf Förderung des Einzelnen setzt."

Die VP-Stadträtin spricht sich eindeutig dafür aus, die bisherige Regelung beizubehalten. "Das gilt natürlich auch für die kreativen Fächer Bildnerische Erziehung und Werkerziehung. Die Förderung von Kreativität funktioniert in kleineren Gruppen besser als in überfüllten Klassenräumen, die im Fall der Heraufsetzung der Teilungszahlen drohen. Gerade von einer Kunstministerin hätte ich mir mehr Verständnis in dieser Frage erwartet", so Cortolezis-Schlager.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002