Vladyka: NÖ Schulstarthilfe soll ausgedehnt werden

Soziale Staffelung wäre wünschenswert

St. Pölten, (SPI) - Derzeit erhalten in Niederösterreich Familien mit mindestens zwei Kindern, von denen eines erstmals die 1. Schulstufe besucht, eine Schulstarthilfe in der Höhe von 100 Euro. "Diese Schulstarthilfe des Landes Niederösterreich greift einfach zu kurz! Denn der Aufwand für den Schulbeginn ist für jeden Schulanfänger hoch! Familien mit nur einem Kind werden hier von vornherein ausgeschlossen, das trifft natürlich gerade einkommensschwache Familien besonders hart. Daher soll die Schulstarthilfe auf alle Taferlklassler ausgedehnt werden, schließlich muss uns jedes Kind gleich viel wert sein", so die Sozialsprecherin der SPÖ-Niederösterreich, LAbg. Christa Vladyka. "Daher fordert die SPÖ auch in einem Antrag eine entsprechende Abänderung der Richtlinien", erläutert Vladyka eine Initiative der SPÖ im Rahmen der heutigen Sitzung des NÖ Landtags.****

"Außerdem wäre eine soziale Staffelung notwendig. Derzeit wird das Ziel, vor allem einkommensschwachen Familien unter die Arme zu greifen, ja klar verfehlt. Es ist nicht einzusehen, warum eine sehr gut verdienende Familie mit 3 Kindern die Hilfe sehr wohl bekommt, während eine sozial schwächere Familie mit nur einem Kind leer ausgehen soll", so Vladyka weiter. "Die Richtlinien müssen unbedingt geändert werden. Der Schulbeginn stellt für viele Familien ein massives finanzielles Problem dar! Die Anforderungen steigen außerdem laufend", gibt die Mandatarin zu bedenken. "Die Bildung und Ausbildung unserer Kinder ist die Grundlage für die Zukunft! Hier nicht zu investieren, bedeutet am falschen Ort zu sparen", so Vladyka abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001