Soft-Closing des Hypo South Eastern Opportunities Fonds

Klagenfurt (OTS) - Sowohl die Performance des Hypo South Eastern Opportunities Fonds, als auch die Entwicklung des Fondsvolumens haben alle Erwartungen übertroffen. Im Sinne der Anleger setzt das Fondsmanagement nun die notwendige Maßnahme zur Beibehaltung des bisherigen Anlagestils und einer weiterhin exzellenten Performance.

Die Investoren im Hypo South Eastern European Opportunities Fonds können auf eine herausragende Wertentwicklung des Fonds seit der Auflage im Juli 2005 zurückblicken (+ 93,88 %, Stand 20.3.2007).

Nach den hohen Mittelzuflüssen hat das Fondsvolumen einen Wert von ca. 200 Millionen Euro erreicht. Das Fondsmanagement der Hypo Group Alpe Adria hat sich daher entschlossen, per 2. April 2007 ein "Soft-Closing" durchzuführen. Dies bedeutet, dass ab 2. April 2007 Anteile des Hypo South Eastern European Opportunities Fonds nur noch mit dem vollen Ausgabeaufschlag von 5 % gezeichnet werden können.

"Dieser Schritt war notwendig, um die Beibehaltung des hochwertigen Anlageniveaus für bestehende Investoren zu gewährleisten", erklärt Christian Blaskovic, Leiter Investmentservices der Hypo Group Alpe Adria. Da Investitionen in aussichtsreiche Unternehmen in den Nachfolgestaaten Ex-Jugoslawiens nicht in beliebiger Höhe erfolgen können, hat sich das Fondsmanagement der Hypo Group Alpe Adria für die Erzielung einer guten per-anno-Performance vor einer Volumensmaximierung entschlossen. "Wir erwarten eine zukünftige Performance des Hypo South Eastern European Oportunities Fonds von 10-15 % auf die nächsten 5-7 Jahre", so Blaskovic. Die bisher bewährten Fondsgrundsätze werden beibehalten.

Eine Aufhebung des "Soft-Closings" setzt voraus, dass interessante Anlagemöglichkeiten an den Zielbörsen des Fonds wieder in ausreichendem Maße verfügbar sind.

Fondsanteile können selbstverständlich auch weiterhin jederzeit rückgelöst werden.

Hypo Group Alpe Adria
Die Hypo Group Alpe Adria ist eine internationale Finanzgruppe mit mehr als 350 Bank- und Leasing-Standorten in 12 Ländern (Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn, Bulgarien und Mazedonien), die auf eine über 110 jährige Geschichte zurückblickt. Die Konzerndachgesellschaft der Hypo Group Alpe Adria ist die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG mit Sitz in Klagenfurt (Österreich). Ihre Eigentümer sind zu 44,91 Prozent die Kärntner Landesholding, zu 41,45 Prozent die Grawe Gruppe, zu 9,09 Prozent Berlin & Co. und zu 4,55 Prozent die Hypo Alpe Adria Mitarbeiter Privatstiftung. Im Hypo Group Alpe Adria-Netzwerk sind derzeit über 6.000 Mitarbeiter für über 1 Million Kunden tätig.

Hypo Alpe-Adria-Leasing Holding AG
Die Hypo Alpe-Adria-Leasing Holding AG ist eine Tochtergesellschaft der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG. 1990 wurde die erste Leasinggesellschaft in Österreich gegründet; weitere Töchter folgten in Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Deutschland, Italien, Ungarn, Montenegro, Bulgarien und Mazedonien. Die Hypo Group Alpe Adria Leasing beschäftigt derzeit an über 60 Standorten mehr als 600 Mitarbeiter und ist für mehr als 57.000 Kunden tätig.

Hypo Alpe-Adria-Bank AG
Die Hypo Alpe-Adria Bank AG ist die österreichische Tochterbank der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG und ist mit insgesamt 23 Standorten in Kärnten, Salzburg, Oberösterreich und Wien vertreten. Seit 2004 gibt es auch einen Standort der Universalbank in Deutschland (München). Über 660 Mitarbeiter sind für mehr als 110.000 Kunden tätig.

Rückfragen & Kontakt:

HYPO ALPE-ADRIA-MARKETING UND ADVERTISING GmbH
Mag. Martina Uster
Telefon: 0043 (0)50202-2893
Mobil: 0043 (0)664 856 89 03
martina.uster@hypo-alpe-adria.com
www.hypo-alpe-adria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAA0001