Bundeskanzler Gusenbauer: Sport als wesentlicher Beitrag zur Gesundheit

Wien (OTS) - "Sport für alle - jedem sein Sport". Getreu diesem Verbandsmotto führte die ASKÖ mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes den östereichweiten und überverbandlichen Vereinswettbewerb "Die besten intergenerativen Vereinsprojekte" im vergangenen Jahr durch. Bundeskanzler und Sportminister Dr. Alfred Gusenbauer lies es sich nicht nehmen und lud die Preisträger zu einer Feier ins Bundeskanzleramt ein.

Der Bundeskanzler wies in seiner Rede auf die Bedeutung von sportlichen Aktivitäten für die Bevölkerung hin. "Daher ist es wichtig, dass sich gerade die Dachverbände als Interessensvertreter der Vereine mit Themen für alle Altersgruppen beschäftigen. Wenn wir mehr Bewegung für unsere Menschen aus gesundheitlichen und sozialen Gründen wollen, dann müssen alle mitmachen können. Mein Ziel als Sportminister ist es, in einigen Jahren die sportliche Aktivität unserer Bevölkerung deutlich zu steigern, weil wir alle davon profitieren. Daher danke ich der ASKÖ für diese Initiative, die das Bundeskanzleramt gerne mit Mitteln der Besonderen Bundes-Sportförderung unterstützt hat."

"Wir wollen aufzeigen, wie wichtig lebenslanges Sporttreiben und damit lebenslange Bewegung vor allem für die Gesundheit der Menschen in unserem Land ist. Und daher ist es wichtig, dass sich alle Generationen als Teil eines wichtigen Netzwerkes sehen. Die ASKÖ wird sich in den kommenden Jahren verstärkt um den intergenerativen Ansatz vor allem in den Sportvereinen bemühen, denn dort muss es Sport- und Bewegungsangebote für jung und alt geben", führte ASKÖ-Präsident Dr. Peter Wittmann aus. Der Vorsitzende von Österreichs größtem Sport-Dachverband ist sich sicher, dass es nur dann gelingen kann, nachhaltig mehr Österreicherinnen und Österreicher für sportliche Aktivitäten zu gewinnen, wenn sich alle Altersgruppen konkret angesprochen fühlen.

Die eingesandten Projekte wurden von einer kompetenten Jury in der ASKÖ eingesehen, die besten zehn Aktivitäten wurden für die Siegerehrung herausgefiltert. Bemerkenswert war dabei das breite Spektrum an Ideen und Umsetzungsmaßnahmen. "Dies zeigt auf, wie vielfältig der intergenerative Dialog in Sportvereinen gelebt werden kann. Ich danke allen, die sich am ASKÖ-Vereinswettbewerb beteiligt haben und hoffe, dass sich viele den Beispielen dieser großartigen Vereine anschliessen werden", so Peter Wittman abschliessend.

Die Siegerprojekte im einzelnen:
WAT Brigittenau - "Gemeinsame Veranstaltungen sind unser Erfolg" Werkssportverein Liezen - "Seit 58 Jahren Freude am Sport" RuckTchouk Traiskirchen - "Tchoukball - ein Sport für alle"
BC Windischgarsten - "Jung und alt beim Badminton"
ATSV OMV Auerthal, Sektion Leichtathletik - "Alt und Jung gemeinsam" ÖAV Königstetten - "Fit von 6 bis 99"
Club Aktiv Gesund Burgenland - "Nordic Walking und Wanderschaukel Kogelberg"
IBC Leoben - "Le Open 2007"
Fitaktivclib Gitti-City - "Kraftsport füllt Generationenkluft" Flugschule Achensee - "Alt mit Jung"

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskanzleramt - Bundespressedienst
Tel.: (01) 531 15 / 2828

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001