Sportstaatssekretär Reinhold Lopatka: Nachwuchsförderung ist Zukunftssicherung

Bei Gala-"Nacht des Sports 2007" ehrt Sportstaatssekretär Stars von Morgen

Wien, 27. März 2007 (OTS) - Bereits zum zweiten Mal innerhalb
einer Woche ist Sportstaatssekretär Dr. Reinhold Lopatka in Sachen Sport im Burgenland zu Gast. Nach dem Besuch der ÖFB-Nationalmannschaft in ihrem EM-Quartier in Stegersbach ehrt der Sportstaatssekretär heute Abend die erfolgreichsten burgenländischen Nachwuchs-Sportlerinnnen und -Sportler bei der "Nacht des Sports 2007" in Pamhagen. "Die Nachwuchsförderung ist die Zukunftssicherung für einen erfolgreichen österreichischen Sport. Dass mit Miriam Ziegler, Daniela Schneider und Katharina Tegischer gleich drei junge weibliche Talente in den Disziplinen Eiskunstlauf, Schwimmen und Leichtathletik eine Auszeichnung der 'Wolfgang Mesko Talente-Trophy' bekommen, freut mich besonders", so Lopatka. ****

Das Sportland Burgenland stehe bereits im Vorfeld der EURO 2008 im Rampenlicht der medialen Aufmerksamkeit, so der Sportstaatssekretär. Allein im Jahr 2006 hat die Präsenz der Österreichischen Fußball-Nationalmannschaft dem Burgenland 3,26 Millionen Euro an Werbe-Gegenwert eingebracht. Um den Fußball-Boom nachhaltig sportlich nutzen zu können, hat das Bundeskanzleramt mit der "Challenge 08" das größte Nachwuchsförderungsprojekt der 2. Republik gestartet. "Die Ernte werden wir hoffentlich bereits bei der U19-Europameisterschaft in Linz und der U 20-WM in Kanada einfahren können." Es wäre schön, könnten bei der EURO 2008 bereits einige dieser Nachwuchs-Talente an der Seite des burgenländischen ÖFB-Teamkapitäns Andreas Ivanschitz "kicken", betonte Lopatka.

Das Burgenland habe immer erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler hervorgebracht, gerade im Segel- und Radsport: Andreas Geritzer (Vizeweltmeister 2002 und Olympia-Silber in Athen 2004) oder Radprofi Rene Haselbacher (Österreichsicher Staatsmeister 2002) seien nur zwei der "Aushängeschilder". Aber auch im Tennis gebe es mit der 15-jährigen "Orange Bowl"-Siegerin Niki Hofmanova aus Hornstein, die im vergangenen Jahr bei der "Wolfgang Mesko Talente-Trophy" geehrt wurde, ein "kräftiges Lebenszeichen". Neben den für das Burgenland "typischen" Sportarten, gebe es andere Disziplinen, die "nur hier situiert und aufgebaut" werden, so der Sportstaatssekretär. "Als innovatives Projekt möchte ich den Ausbau des Grasski-Zentrums Rettenbach anführen, wo in dieser für das Wintersportland Österreich exotischen Disziplin 2009 die Weltmeisterschaften ausgetragen werden." Daneben habe das Burgenland mit dem Bundesleistungszentrum Kegeln in Rietzing das einzige Kegel-Zentrum seiner Art in Österreich, so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Roland Achatz
Staatssekretariat für Sport
Tel.: ++43 1 53 115 4036
Fax: ++43 1 53 115 4065
Handy: +43/664/6106308
E-Mail: roland.achatz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001