Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: Kommt ein Flieger geflogen (von Gabi Russwurm-Biro)

Ausgabe, 24. März 2007

Klagenfurt (OTS) - Kein Vogel liegt so quer im Magen der Österreicher wie der "Silbervogel" Eurofighter. Der erste Flieger kommt bereits im Juni geflogen. Zur Erinnerung: Am 2. Juli 2002 beschloss die schwarz-blaue Bundesregierung den (reduzierten) Kauf von 18 Jets. Die fälligen Kosten wurden aber der nachfolgenden Bundesregierung "überlassen". Deswegen vereinbarte man mit EADS die Lieferung der ersten vier Jets erst für das Jahr 2007. Um den Preis auf zwei Milliarden herunterzudrücken, bestellte das Heer damals sogar Pilotenhelme und Zusatztanks ab. Das Entgegenkommen von EADS ist ausgelutscht.

D"ie SPÖ versprach im Wahlkampf den Ausstieg aus dem Eurofighter-Vertrag (wie auch die Abschaffung der Studiengebühren). Heute ist die SPÖ Regierungspartei und stellt den Verteidigungsminister. Ein schweres Erbe, denn er hat seine liebe Not mit den "Silbervögeln". Geheimtreffen mit Verhandlern und Unterlassungssünden der Vorgänger säumen seinen Weg. Selbst das Gremium des Eurofighter-U-Ausschusses leidet immer mehr am Schwund der Zeugen. Und Darabos führt einen Kampf gegen den absoluten Gesichtsverlust.

Von einem Ausstieg ist schon lange keine Rede mehr.
Denn EADS stellte bereits klar: An dem Vertrag gibts nichts zu rütteln. An den zwei Milliarden Euro Kaufpreis auch nicht ...

Rückfragen & Kontakt:

"Neue Kärntner Tageszeitung"
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Gabi Russwurm-Biro
Tel.: 0463/5866-503
E-Mail: gabi.russwurm@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001