Hundstorfer protestiert gegen Verhaftung von Gewerkschaftern in Zimbabwe

In einem Brief an Staatschef Mugabe wird die Freilassung aller Oppositionellen gefordert

Wien (ÖGB) - Die Freilassung aller jüngst verhafteten Oppositionsführer in Zimbabwe - darunter auch drei Mitarbeiter des Gewerkschaftsdachverbandes ZCTU - fordert ÖGB-Präsident in einem Brief von Staatschef Mugabe.++++

Bei einem brutalen Überfall der Polizei auf die Zentrale des Gewerkschaftsdach-verbandes ZCTU wurden Mitte März der Finanzchef Galileo Chirebvu und zwei weitere Gewerkschafter verhafte. Zahlreiche Unterlagen wurden beschlagnahmt. Hundstorfer fordert nun gemeinsam mit dem Internationalen Gewerkschaftsbund (IGB) die sofortige Freilassung ohne Anklage der Gewerkschafter. Weiters verlangt er, dass alle bei dem Überfall verletzten Personen medizinisch versorgt werden müssen und die beschlagnahmten Unterlagen vollständig und unverzüglich zurück zugeben sind. Die Gewerkschaftsarbeit in Zimbabwe, so der ÖGB-Präsident, dürfe in Zukunft nicht mehr behindert werden.

Gleichzeitig verurteilt Hundstorfer die brutalen Misshandlungen von Oppositions-führer Morgan Tsvangirai und anderer MenschenrechtsaktivistInnen während der Polizeihaft. (ff)

ÖGB, 22. März 2007 Nr. 206

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Franz Fischill
Tel.: (++43-1) 534 44/510 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
Mobil: 0664/814 63 11
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002