"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Ausverkaufs-Alarm" (Von ALOIS VAHRNER)

Ausgabe vom 22. März 2007

Innsbruck (OTS) - Der Übernahme-Versuch des britischen Finanzinvestors CVC beim österreichischen Edelstahlkonzern Böhler-Uddeholm lässt die Wogen hochgehen. Kanzler Gusenbauer spricht sogar von einer "Katastrophe", weil das Unternehmen "zum Spielball der Finanzmärkte" würde.

Tatsache ist aber, dass dies eigentlich jedes Unternehmen ist, das mehrheitlich an der Börse notiert. Schutz vor Übernahmen bieten dann nur möglichst hohe Aktienkurse. Und auch das nur bedingt, wie man am Beispiel Böhler sieht: Obwohl sich deren Kurse in den letzten Jahren vervielfacht haben, will CVC zuschlagen.

Und wo war Gusenbauers "Katastrophen"-Kritik, als vor wenigen Monaten der ÖGB die Bawag an den US-Fonds Cerberus verkaufte? Oder die Warnung der SPÖ, als einst die Bank-Austria-Creditanstalt, immerhin die mit Abstand größte Bank des Landes, vom "roten" Wien der deutschen HypoVereinsbank einverleibt wurde?

Aber auch der jetzige Koalitionspartner ÖVP hat sich in den letzten Jahren bei seiner Privatisierungspolitik nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Man erinnere sich nur an das Desaster um den geplatzten Telekom-Verkauf an die Swisscom oder den Eiertanz um die VA Tech.

Bei aller "schwarzen" Privatisierungs-Euphorie: Österreich muss aufpassen, Kernaktionäre und damit Einfluss zu behalten, um Jobs und Zentralen im Land zu halten. Es gibt sonst leider Negativbeispiele genug: vor Jahren die Semperit-Sperre durch den Continentale-Konzern oder 2005 das Aus für zwei der vier österreichischen Tabakwerke durch den Gallaher-Konzern - mit Schwaz zwar das kleinste, aber auch effizienteste Werk. Wer keine Anteile mehr hat, wird tatsächlich zum Spielball: ob nun von den oft als Heuschrecken titulierten Finanzfonds, deren Hintergründe oft völlig unklar sind, oder internationalen Großkonzernen, denen nationale Befindlichkeiten herzlich egal sind.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001