Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Klimageld statt Körberlgeld (von Gabi Russwurm-Biro)

Ausgabe 22. März 2007

Klagenfurt (OTS) - Klimawandel, Erderwärmung, Kyoto-Protokolle, CO2-Reduktion - das alles ist nichts Neues. Die Mehrzahl der seriösen Wissenschaftler ist sich seit mindestens zehn Jahren einig über den desaströsen Klimawandel. Die Erderwärmung ist voll im Gange. Wir verbrennen derzeit an einem einzigen Tag so viel Kohlenstoff, wie in 100.000 Jahren Erdgeschichte gebildet wurde. Das sind derzeit 26 Milliarden Tonnen CO2, die wir in die Atmosphäre blasen. Und nicht die Sonnenflecken sind daran schuld ...
Hauptverantwortlich für den CO2-Ausstoß sind die Industriestaaten. Natürlich wollen alle Menschen, vor allem die verantwortungsvollen, dass die Auswirkungen nicht unsere Nachfolgegenerationen treffen. Deswegen sind wir bereit für alle nur möglichen Maßnahmen. Populistisch am nächsten liegt der Verkehr. Den sehen alle, atmen alle, und über den schimpfen alle. Die Industrie wird mit Zukauf von CO2-Zertifikaten erst einmal geschont.
Und was meinen die Politiker? Bei sich selbst muss man beginnen ... mit der CO2-Reduktion. 440 Mio. Euro sollten doch locker für den Klimaschutz drin sein!? Hoffentlich bewirken sie auch etwas und fließen nicht in ein Budgetloch, dass mit minus 200 Mio. Euro durch eine auslaufende Steuer eben erst gerissen wurde. (K)ein Körberlgeld für den Finanzminister!?

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001