ÖSTERREICH: Faymann: Senkung der Kfz-Steuer für Lkw nur bei Erhöhung der Lkw-Maut

Verkehrsminister mit Klima-Fonds "nicht unzufrieden"

Wien (OTS) - Verkehrsminister Werner Faymann (SPÖ) will die Kfz-Steuer für Lkw nur dann senken, wenn die EU-Kommission die Erhöhung der Lkw-Maut billigt, erklärt er im ÖSTERREICH-Interview (Donnerstag-Ausgabe): "Für mich ist klar, dass das nur aliquot geschehen kann: Die Kfz-Steuer für den Schwerverkehr wird also nur in dem Ausmaß gesenkt, in dem die Lkw-Maut angehoben werden kann."

Faymann zeigt sich "nicht unzufrieden" darüber, dass ein Drittel des Klima-Fonds für Verkehrsprojekte verwendet werden soll. Insgesamt werde in seine Zuständigkeit "wohl mehr als ein Drittel der vorgesehenen Mittel" fallen, da er ja auch für Forschung und Entwicklung zuständig sei.

Verwenden will Faymann das Geld aus dem Klima-Fonds vor allem für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs: "Wir investieren in den nächsten Jahren 20 Milliarden Euro in den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, nur zehn Millionen sollten es für den öffentlichen Verkehr sein. Das ist natürlich viel zu wenig. Der Betrag muss gesteigert werden, weil wir den Verkehr von der Straße auf die Schiene verlagern wollen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003