Glawischnig zu Temelin: Experten bestätigen Sicherheitsmängel

Lichtenecker: Kanzler soll Völkerrechtsklage beschleunigen

Wien (OTS) - "Jene Experten, die das tschechische AKW Temelin in
den letzten Jahren im Auftrag der Bundesregierung untersucht haben, haben heute klar bestätigt, dass die Mehrheit der Sicherheitsmängel des AKW bis heute nicht behoben ist bzw. der Nachweis für deren Behebung seitens der tschechischen Behörden nicht erbracht wurde", so Eva Glawischnig, stv. Bundessprecherin der Grünen. Von insgesamt neun Sicherheitszielen sei nur ein Einziges erreicht worden. Das war die Grundaussage der geladenen ExpertInnen bei der heutigen Temelin-Konferenz im Parlament. Die Grünen verlangen als Konsequenz eine Beschleunigung der Völkerrechtsklage gegen Tschechien durch Bundeskanzler und Umweltminister. "Es kann nicht sein, dass jetzt weitere Monate geprüft werden soll, ob und welche rechtlichen Schritte Österreich einleiten wird", kritisiert Lichtenecker. "Die Fakten liegen am Tisch, Bundeskanzler und Umweltminister dürfen die Temelin-Frage nicht weiter verschleppen, sondern müssen handeln und eine Völkerrechtsklage umgehend fertig stellen und einbringen", so Lichtenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009