Steibl: Flexibilisierung des Kinderbetreuungsgeldes bringt Wahlfreiheit

Wien (ÖVP-PK) - Erfreut zeigte sich heute, Mittwoch, ÖVP-Familiensprecherin Abg. Ridi Steibl über die geplante Flexibilisierung des Kinderbetreuungsgeldes, die voraussichtlich ab 1. Jänner 2008 in Kraft treten wird. "Das bietet eine echte Wahlfreiheit", so Steibl anlässlich des heutigen Familienausschusses. ****

Ziel sei es ferner - dem Regierungsprogramm entsprechend - die Kinderbetreuungsangebote auszubauen. Steibl wies darauf hin, dass Familienministerin Dr. Andrea Kdolsky bereits an alle zuständigen Landeshauptleute geschrieben habe, um den Ausbau beziehungsweise die Flexibilisierung von Kinderbetreuungsplätzen zügig umzusetzen. Sie setzt sich vehement dafür ein, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter zu verbessern. "Wichtig sind Rahmenbedingungen, die es den Menschen ermöglichen, sich aktiv für Kinder zu entscheiden. Dabei ist die Politik gefordert", so Steibl.

Als weiteren wichtigen Punkt sieht die ÖVP-Abgeordnete die Vereinheitlichung des Jugendschutzes. "Derzeit gibt es sehr viel unterschiedliche Gesetze, die unterschiedliche Dinge regeln", so die Familiensprecherin, die darauf verwies, dass Kdolsky im Hinblick auf ein einheitliches Jugendschutzgesetz bereits erste Gespräche mit Landesjugendreferenten geführt und die Schaffung eines bundesweiten Personalausweises für Jugendliche angeregt habe. Dieser Ausweis soll - je nach Alter farblich kodiert - Kontrollen für den Gastronomie-und den Handelskettenbereich ermöglichen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010