Gewerkschaft vida: Klimaschutzbeschluss ist Chance für öffentlichen Verkehr

Teilzweckwidmung der Mineralölsteuer bringt positive Impulse für Umweltschutz und zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs

Wien (vida/ÖGB) - Den heutigen Ministerratsbeschluss zum Klimaschutz und zur Einrichtung eines Klimaschutzfonds begrüßt der Vorsitzende der Sektion Verkehr in der Gewerkschaft vida, Wilhelm Haberzettl. "Den Beschluss der Regierung zum Klimaschutz betrachte ich als den Beginn einer offensiven Entwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs in Zusammenhang mit der Klimaschutzpolitik", so der vida-Sektionsvorsitzende am Mittwoch in Wien.++++

"Rund 26 Prozent der Erhöhung der Mineralölsteuer sollen in Zukunft für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs zweckgewidmet werden. Ich erwarte mir davon neben den positiven Effekten für die Umwelt auch einen deutlichen Impuls für die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs", so der Eisenbahner weiter. "Die Erhöhung der Mineralölsteuer ist zudem mit sozialem Augenmaß erfolgt:
Für die ArbeitnehmerInnen wird als Ausgleich das Pendlerpauschale um zehn Prozent erhöht", schloss Haberzettl.

ÖGB, 21. März 2007 Nr. 204

Rückfragen & Kontakt:

vida/Presse
Hansjörg Miethling,
Tel.: (01) 546 41/111,
Mobil: 0664 / 61 45 733
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0008