FCG/vida: Anhebung der Pendlerpauschale ist ein begrüßenswerter Ansatz

Wien (FCG) - "Hier setzt Vizekanzler BM Mag. Wilhelm Molterer
einen wichtigen Schritt zur Entlastung der Pendlerinnen und Pendler. Gerade im ländlichen Raum sind viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf ihr Auto angewiesen, um den Arbeitsplatz zu erreichen. Hier kommt es zu einer starken Mehrbelastung durch die Mineralölsteuer. Daher ist es sehr begrüßenswert, dass im heutigen Ministerrat eine Anhebung der Pendlerpauschale um 10% beschlossen wurde", zeigt sich der FCG/vida-Vorsitzende Alfred Gajdosik erfreut.

"Für die Pendlerinnen und Pendler stellt die Anhebung der Pendlerpauschale eine Kompensation der Mineralölsteuer dar und zeigt gleichzeitig, dass die Anliegen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von Vizekanzler BM Mag. Wilhelm Molterer ernst genommen werden. Um auch jene zu entlasten, die keine Pendlerpauschale bekommen, aber dennoch beruflich auf ihr Auto angewiesen sind, wäre eine Erhöhung des amtlichen Kilometergeldes ein weiterer begrüßenswerter Ansatz", schließt Gajdosik.

Rückfragen & Kontakt:

Anneliese Rothleitner-Reinisch
FCG-Pressereferentin
Mobil: 0664-614 50 52

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001