Verkehrswirtschaft kritisiert massive Erhöhung der Mineralölsteuer

Bundesspartenobmann Harald Bollmann verlangt noch heuer Halbierung der KFZ-Steuer für Lkw

Wien (PWK203) - "Die massive Erhöhung der Mineralölsteuer auf Benzin und Diesel ist eine schwere Belastung der österreichischen Transportwirtschaft", reagiert Harald Bollmann, Obmann der Bundessparte Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Österreich, kritisch auf den Beschluss des Ministerrates, die Möst stärker als geplant anzuheben.
Zu dieser Möst-Anhebung komme ja außerdem noch, so Bollmann, eine geplante Anhebung der Lkw-Maut um 4 Cent.

Um zumindest einen teilweisen Ausgleich für die geplanten Mehrbelastungen zu erreichen, verlangt Bollmann, dass die Halbierung der Kfz-Steuer für Lkw noch heuer, zeitgleich mit der Anhebung der Möst, in Kraft gesetzt werden muss: "Es darf nicht nur eine Unterstützung für Pendler mit der Erhöhung des Pendlerpauschales geben, sondern es muss auch eine Entlastung für die Transportwirtschaft geben, die ohnedies unter einem hohem Kostendruck leidet." (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Transport und Verkehr
Dr. Erik Wolf
Tel.: (++43) 0590 900-3251
mailto: bstv@wko.at
http://wko.at/bsv

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007