Telekom-Control-Kommission (TKK) vergibt 26 GHz-Frequenzen: Erlös beträgt EUR 349.000,-

Wien (OTS) - Am 21. März 2007 hat die Telekom-Control-Kommission (TKK) das Vergabeverfahren für Frequenzen aus dem Bereich 26 GHz abgeschlossen. ONE GmbH erwirbt drei Frequenzpakete zu einem Entgelt von EUR 349.000,-. Die zweite Antragstellerin, Telekom Austria AG, nahm an der Auktion nicht teil. Formal wird das zweistufige Frequenzvergabeverfahren von der TKK erst durch Bescheiderlassung beendet.

Für die Vergabe standen 21 Frequenzpakete mit unterschiedlichen Bandbreiten in sechs Regionen Österreichs zur Verfügung: Die bis 31.12.2020 zugeteilten Frequenzpakete können sowohl für breitbandige Endkundenanbindungen als auch für Anbindungen von Mobilfunk-Basisstationen eingesetzt werden. Die nicht zugeteilten 18 Frequenzpakete fallen an das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zurück.

Versorgungspflicht: Sicherstellung einer Mindestnutzung

Zur Förderung eines effizienten Netzaufbaus und zur Entwicklung profitabler Geschäftsmodelle ist mit dem Erwerb der Frequenzen die Auflage verbunden, für jedes Frequenzpaket eine bis 31.03.2008 bzw. 31.03.2009 definierte Anzahl von Richtfunkstrecken zu errichten. Die TKK wird die Erfüllung der Versorgungspflichten durch ONE GmbH jährlich überprüfen.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
Tel.: (++43-1) 58 058/106
Fax: (++43-1) 58 058/9106
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0013