Swoboda erfreut über Annäherung bei Grenzstreitigkeiten zwischen Kroatien und Slowenien

Wien (SK) - "Es freut mich, dass nicht zuletzt durch meinen Kroatien-Bericht Bewegung in die Diskussion um die Grenzprobleme zwischen Kroatien und Slowenien gekommen ist", erklärte SPÖ-EU-Abgeordneter Hannes Swoboda, der in den letzten beiden Wochen mit den Außenministern der beiden Länder und dem kroatischen Ministerpräsident Sanader über Lösungsmöglichkeiten gesprochen hat, heute. Aktuellen Meldungen zu Folge wollen die beiden Staaten zunächst doch noch versuchen, sich bilateral über die Grenzziehung in der Bucht von Piran zu einigen und erst dann einen internationalen Schiedsspruch in Betracht ziehen. ****

"Jetzt ist es wichtig, diesen letzten Versuch einer bilateralen Lösung rasch herbeizuführen. Falls dies nicht möglich ist, ist eine Vermittlung und Entscheidung durch Dritte zu vereinbaren", so Swoboda am Mittwoch. "Diesen Vorschlag werde ich nächste Woche dem außenpolitischen Ausschuss vorlegen und gleichzeitig auch weitere Gespräche mit Vertretern beider Länder führen", so der SPÖ-Europaabgeordnete abschließend. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003