GRAS: Kritik-light der AG geht ins Leere

GRAS geht widerständig und lebendig in die ÖH Wahlen 2007 und stellt Spitzenkandidatin nächsten Mittwoch vor

Wien (OTS) - "Die inhaltslose Kritik der ÖVP-Aktionsgemeinschaft geht an der prekären Lebensrealität der Studierenden vorbei", kommentiert die Sprecherin der GRAS (Grüne und Alternative StudentInnen) Fanny Rasul die Auftaktspressekonferenz der ÖVP-Aktionsgemeinschaft am Mittwoch. "Das ist nur aufgewärmte Kritik-light der letzten ÖH-Wahlkämpfe mit losen Forderungen, die die bildungspolitischen Zusammenhänge aus den Augen verlieren", so Rasul.

Schuld an der Misere der Universitäten ist seit sieben Jahren die ÖVP. "Nach sieben Jahren schwarz-blau-oranger Bildungspolitik sind die Universitäten finanziell und politisch am Ende", empört sich Rasul. Es ist wichtig, dass eine grün/rote ÖH weiterhin diesen bildungsfeindlichen Kurs widerständig und lebendig bekämpft.

"Bildungspolitische Alternativen, die Situation ausländischer Studierender und die Benachteiligung von Frauen an Universitäten sind uns speziell bei der AG eindeutig zu kurz gekommen", kritisiert Rasul.

Auftakt-Pressekonferenz der GRAS ist nächsten Mittwoch: Um 10.00 sind JournalistInnen und Interessierte herzlich zur Präsentation der GRAS-Spitzenkandidatin, Diskussion und einem gemütlichem Frühstück im Depot eingeladen.

Präsentation der GRAS-Spitzenkandidatin:
Mittwoch, 28.3.2007
10.00 im Depot
Breite Gasse 3
1070 Wien

Rückfragen & Kontakt:

GRAS Presseteam: Flora Eder und Christoph Schlemmer, flora.eder@gras.at, 0650/3301782, christoph.schlemmer@gras.at 0650/8807701 - www.gras.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003