JVP-Rausch zu SPÖ: Glauben Sie was Sie sagen?

SPÖ hat Demokratiepaket im Koalitionspakt unterschrieben, SPÖ hat im Ministerrat dafür gestimmt

St. Pölten (OTS) - "Glauben Sie eigentlich selbst was Sie sagen?" richtet JVP-Obfrau Bettina Rausch die Frage an die Vertreter der Bundes- und Landes-SPÖ. "Die SPÖ hat Briefwahl und Wählen mit 16 im Koalitionspakt unterschrieben. Die SPÖ hat im Ministerrat geschlossen dafür gestimmt. Und jetzt auf einmal ist wieder alles anders? Das müssen Sie nicht der ÖVP erklären, Herr Leitner, das müssen Sie den Jugendlichen in diesem Land einmal erklären!", so Rausch.

Die Junge Volkspartei Niederösterreich war immer der Meinung, dass mit einer Senkung des Wahlalters auch eine Vereinfachung des Zugangs zum Wahlrecht einhergehen müsse. Daher ist für sie die Briefwahl der erste logische und notwendige Schritt. Als zweiter Schritt wurde ja auch vereinbart, die Einführung des e-voting vorzubereiten.

"Die SPÖ erkennt offenbar, dass sie gerade bei den jungen Menschen jede Glaubwürdigkeit verspielt hat", ortet JVP-Landesobfrau Bettina Rausch den Grund für die Verzögerungstaktik der SPÖ. Sie wartet immer noch auf den ihrer Meinung nach einzigen logischen Schritt der Jung-Sozialisten, nämlich den Austritt aus ihrer Partei. Solange sie das nicht tun, gelte weiterhin, dass ihnen "Parteitreue über Glaubwürdigkeit und Jugendvertretung geht", so JVP-Landesobfrau Bettina Rausch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

0676 83370222
christian.tesch@jvpnoe.at

Junge Volkspartei Niederösterreich
Christian Tesch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002