Wiener FPÖ fordert mehr Engagement im Pflegebereich

Wien (OTS) - An sich seien die aktuellen Schritte der Stadt Wien
im Bereich der Pflege zu begrüßen, jedoch müsse noch viel mehr getan werden, betonten am Mittwoch die beiden Wiener FPÖ-Mandatare GR Mag. Gerald Ebinger und GR David Lasar im Rahmen eines Mediengespräches. Neben Forderungen an den Bund - etwa Erhöhung des Pflegegeldes um 18 Prozent plus jährlicher Indexanpassung oder Schaffung eines Pflege-Fonds aus den Einnahmen der Mehrwertssteuer von Arznei- und Behelfsmittel bzw. des Tabaks -, solle in Wien für Pflegekräfte ein eigener Personalanwalt in Anlehnung an den bereits existierenden Patienten- und Pflegeanwalt geschaffen werden. Ebenso müssten die Tageszentren in Wien massiv ausgebaut werden. Laut Unterlagen der Geriatrie-Kommission, mit deren Zahlenmaterial die beiden Politiker argumentierten, bestünde auch im Jahr 2015 (Schließung des Geriatriezentrums am Wienerwald, Schaffung von sechs neuen Pflegeheimen in Wien) ein deutliches Minus an Pflegeplätzen in Wien. Auch die Möglichkeit zu Kurzzeitpflege müsse in Wien ausgebaut werden.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 747, Internet: www.fpoe-wien.at/ (Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
E-Mail: hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018