Gusenbauer: Wir wollen Österreich für den Sport begeistern

Neue Initiative der Sporthilfe

Wien (OTS) - Bundeskanzler und Sportminister Alfred Gusenbauer präsentierte gestern Abend gemeinsam mit Verteidigungsminister Norbert Darabos und Sportstaatssekretär Reinhold Lopatka die jüngste Initiative der Österreichischen Sporthilfe. Ziel dieser Initiative, die unter dem Motto "Die Brücke zum Erfolg 08" steht, ist es, bis zum nächsten Jahr rund 1 Million Euro durch den Verkauf von "Wunschbänder" aufzubringen.

In seiner Begrüßungsadresse hob Bundeskanzler Gusenbauer die besondere Bedeutung der Spothilfe für den österreichischen Spitzensport hervor. So konnten seit Gründung der Sporthilfe durch Kooperationen mit der Wirtschaft und Spenden der österreichischen Bevölkerung mehr als 32 Millionen Euro für den Sport aufgebracht werden. Das erlaubte es, mehr als 9.000 Sportlerinnen und Sportler finanziell zu unterstützen. Bundeskanzler Gusenbauer, der auch Präsident der Österreichischen Sporthilfe ist. erklärte: "Die Sporthilfe leistet nicht nur eine ausgezeichnete Verbindung zwischen dem Sport und der Wirtschaft. Sie ist auch der Motor für die Mobilisierung der Bevölkerung bei großen Sportveranstaltungen. Die Fußball EM und die Olympischen Spiele in Peking sind im nächsten Jahr die weltweit wichtigsten Sportveranstaltungen. Wir wollen mit einem guten Team in Peking teilnehmen und gute Gastgeber für alle Fußballfans sein. Dafür benötigt es noch einiger Vorarbeiten. Die Sporthilfe mit ihrer neuen Initiative ist ein wichtiger Teil für das Gelingen dieses Vorhaben."

Nach der offiziellen Präsentation der neuen Initiative brachte der Bundeskanzler auf der vom Bundesheer errichteten Brücke über den Wienfluss zum MAK einen symbolischen Euro an. Das ist der Preis, den das Wunschband kostet. Verbunden damit drückte der Bundeskanzler seine drei Sportwünsche aus:
Möglichst viele Erfolge für das österreichische Team in Peking Die aktive Teilnahme von mehr Menschen an Sport
Und schließlich für sich selbst: mehr Zeit für den Sport.

Hinweis: www.sporthilfe.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskanzleramt/Bundespressedienst
Tel.: (01) 531 15 / 2922

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002