Wasseraufbereitung: 6 Millionen Wachstumskapital für inge AG

Greifenberg (ots) -

Technologieführer für Ultrafiltration erfüllt mit Kapitalerhöhung weiteren wichtigen Meilenstein für globales Wachstum in der Wasseraufbereitung Mit einer neuen Finanzierungsrunde hat sich die inge AG 6 Millionen Euro für den Ausbau der Massenproduktion der von ihr entwickelten und vertriebenen Ultrafiltrationsmodule gesichert. Darüber hinaus plant das Unternehmen aus dem bayerischen Greifenberg bei München ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie den internationalen Vertrieb weiter auszubauen. Im Rahmen der Finanzierungsrunde haben sich die belgische Stonefund NV sowie der niederländische Entrepreneurs Fund BV als zusätzliche Investoren erstmalig an der inge AG beteiligt. Die bestehenden Investoren Siemens Venture Capital GmbH, Emerald Technology Ventures, SPG Private Investments Limited und Taprogge Watertech GmbH nahmen ebenfalls an der Kapitalerhöhung teil. Die von der Anwaltssozietät White & Case aus München unter Leitung von Christoph v. Einem begleitete Finanzierungsrunde belegt eindrucksvoll den Erfolg des jungen Unternehmens. Wolfgang Distler, Vorstandsvorsitzender der inge AG: "Bereits nach fünf Jahren im Markt sind wir das größte Ultrafiltrationsunternehmen in Deutschland. Die weltweite Nachfrage nach unseren Produkten zeigt, in welch expandierendem Markt wir uns mit der Aufbereitung von Trink-, Prozess- und Abwasser bewegen. Deshalb werden wir auch verstärkt in den Ausbau unserer internationalen Vertriebsorganisation investieren." Bruno Steis, Aufsichtsratsvorsitzender inge AG und Partner bei Siemens Venture Capital ist davon überzeugt, dass die inge AG als Technologieführer für Ultrafiltration im sehr zukunftsrächtigen Wassermarkt eine führende Rolle spielen wird. Steis: "Mit den neuen Investoren Stonefund und Entrepreneurs Fund haben wir zwei Partner gefunden, die nicht nur unsere Vision von inge AG als globaler Marktführer für Ultrafiltration teilen, sondern auch perfekt in unser Wertesystem passen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit dem zusätzlichen Kapital in der Lage sind, der starken Nachfrage in einem überproportional wachsenden Markt gerecht zu werden und die inge AG zu einem weiteren Aushängeschild für Innovation aus Deutschland zu machen." Die inge AG in Kürze Die international tätige inge AG mit Sitz in Greifenberg am Ammersee (Bayern) produziert und vertreibt Ultrafiltrationsmembrane und -module zur Aufbereitung von Trink-, Prozess- und Abwasser. Sie ist das größte Ultrafiltrationsunternehmen in Deutschland und beschäftigt derzeit 50 Mitarbeiter. Um die stark wachsende Nachfrage in Asien zu bedienen unterhält das Unternehmen eine eigene Vertriebsniederlassung in China. Gegenüber herkömmlichen Wasseraufbereitungsverfahren bietet der Einsatz der Ultrafiltrationsmodule der inge AG viele Vorteile: Die Module sind schnell und einfach einzubauen, die Membrane sind extrem belastbar und stabil. Durch das nachhaltig kostengünstige Betriebskonzept sind die etwas höheren Anschaffungskosten schnell amortisiert. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Gesundheits-Sicherheit: Die extrem kleinporigen Filter der von der inge AG entwickelten und patentierten "Multibore"-Membrane halten neben Partikeln selbst Mikroorganismen wie Bakterien und Viren zuverlässig zurück und sorgen so für keimfreies, sauberes Wasser. Mehr Infos unter www.inge.ag. Über Siemens Venture Capital: Siemens Venture Capital (SVC) ist die Corporate Venture Organisation für den gesamten Siemens Konzern weltweit und spielt eine entscheidende Rolle im globalen Innovationsnetzwerk von Siemens. Ziel von SVC ist es, neue und innovative Technologien, die das Kerngeschäft von Siemens verstärken, zu identifizieren und zu finanzieren. Im Fokus stehen dabei technologische Wachstumssegmente im Gebiet der Energie & Umwelttechnik, der Automatisierung und Steuerung, der industriellen und öffentlichen Infrastrukturthemen, sowie der Medizintechnik innerhalb der Siemens Geschäftsbereiche Automation and Control, Medical Solutions, Information and Communications, Automotive and Transportation Systems, Power und Lighting. Die Welt von morgen wird von den Megatrends Urbanisierung und demographischer Wandel geprägt sein. Daraus ergeben sich zentrale Herausforderungen: die Versorgung mit Energie, Wasser und den Gütern des täglichen Lebens, aber auch die Gewährleistung von Mobilität, Sicherheit und Gesundheitsvorsorge sowie der Schutz der Umwelt. Siemens ist besser als jedes andere Unternehmen aufgestellt, Antworten auf diese Herausforderungen zu geben: mit einem spartenübergreifenden Portfolio, technologischer Führerschaft und weltweiter Präsenz. Siemens Venture Capital trägt mit ihren Analysen, Marktbeobachtungen und Investitionen in Start-up Unternehmen dazu bei in Zusammenarbeit mit den Siemens Bereichen ganz vorne an der Innovationsentwicklung mit dabei zu sein. Bis heute haben wir über 700 Millionen Euro in mehr als 100 Start-up Unternehmen und 35 Venture Capital Funds investiert, damit ist Venture Capital bei Siemens ein integraler Bestandteil der Siemens Innovations- und Wachstumsstragie und ergänzt die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Hauses (5.2 Milliarden Euro und 47,000 R&D Experten in 2005). Über Emerald Technology Ventures: Die Emerald Technology Ventures AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Cleantech Venture Capital (Bereitstellung von Risikokapital für Cleantech-Unternehmen). Es wurde im Jahr 2000 unter dem Namen SAM Private Equity gegründet und zählt zu den Pionieren in diesem schnell wachsenden Sektor. Das Unternehmen ist auf innovative Technologien in den Bereichen Energie, Werkstoffe und Wasser spezialisiert. Von seinen Niederlassungen in Zürich, Schweiz, und Montreal, Kanada, aus verwaltet Emerald drei Venture Capital-Fonds und zwei Venture Capital-Portfoliomandate mit einem Gesamtwert von mehr als US$ 300 Mio. Derzeit investiert Emerald Mittel aus seinem neuesten Fonds und interessiert sich für dynamische und passionierte Unternehmer mit der Vision, Cleantech-Unternehmen auf Weltklasseniveau zu schaffen. Über den Entrepreneurs Fund: Der Entrepreneurs Fund (EF, www.efbv.net) gehört zur COFRA Group, einer globalen, familiengeführten Unternehmensgruppe. Im Konzern ist er für den Bereich Venture Capital zuständig. Der EF verwaltet etwa EUR 100 Mio. und investiert diese in neu gegründete und wachsende Unternehmen mit einer ausgeprägten Technologie-/IP-Ausrichtung. Der Fokus liegt dabei auf europäischen Unternehmen. Es wird schwerpunktmäßig in die Bereiche Biowissenschaften, Werkstoffwissenschaften, Automobiltechnik, Allgemeine Luftfahrt und Wassertechnologien investiert. Der EF ist ein aktiver Investor, welcher eng mit herausragenden Managementteams zusammenarbeitet, um ihre Unternehmen aufzubauen und weiterzuentwickeln. Der EF verfügt über die langjährige Perspektive, Erfahrung und die globale Sichtweise eines Familienunternehmens in der 5. Generation. U. a. haben die Unternehmen Celtel und REC ihre erfolgreiche Entwicklung dem Entrepreneurs Fund zu verdanken. Die Investition in REC führte zusammen mit der Investition in Q-Cells zur Gründung des separaten Investmentfonds Good Energies, der sich auf den Bereich der erneuerbaren Energien konzentriert. Über White & Case: White & Case LLP ist eine der führenden internationalen Anwaltssozietäten in Europa und in den entscheidenden wirtschaftlichen Zentren der Welt mit über 2.000 Anwälten an 35 Standorten in 24 Ländern präsent. In Deutschland verfügt White & Case über 220 Anwälte und Steuerberater in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und seit dem 1. Januar 2006 auch mit derzeit acht unter Leitung von Dr. Christoph v. Einem insbesondere auf die Betreuung von technologiebasierten Corporate Finance Transaktionen spezialisierten Anwälten in München. www.whitecase.de

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Mareike Schmidt
Marketing Manager
Telefon +49 (0)8192/997-712
E-Mail: mschmidt@inge.cn
Text und Fotos im Internet abrufbar unter: www.inge.ag

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0005