Lernen durch Erleben in der Verkehrserziehung

LR Stemer gratulierte Gewinnern des "Blick und Klick"-Preisausschreibens

Bregenz (VLK) - Mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs bis sieben Jahren haben sich dieses Schuljahr wieder an der Aktion "Blick und Klick" beteiligt, mit der speziell die Gefahrenbereiche "Sehen und gesehen werden" (= Blick) und "Anschnallen" (= Klick) angesprochen werden. "Die rege Beteiligung ist eine neuerliche Bestätigung für die erfolgreiche Verkehrserziehungsarbeit in Vorarlberg", sagte Landesrat Siegi Stemer kürzlich bei der Siegerehrung für die jungen Gewinnerinnen und Gewinner des angeschlossenen Preisausschreibens.

Bei "Blick und Klick" steht das Lernen durch Erleben im Mittelpunkt: Zum Üben wird - mit aufblasbaren Autos, einem eigens konstruierten Elektroauto sowie ausrollbaren Bodenmarkierungen - die Straße in den Turnsaal geholt. Die Kinder lernen das richtige Verhalten auf dem Gehsteig und beim Überqueren der Fahrbahn, den Blickkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern sowie - als Beifahrer im Elektroauto - die Funktion des Sicherheitsgurtes bei einer Bremsung.

Die Nachhaltigkeit der Aktion wird verstärkt, indem die Kinder nach der Veranstaltung ein Malbuch bekommen und die gelernten Situationen im Bild festhalten können. Ein Elternbrief mit einer Erklärung berechtigt zur Teilnahme an dem Preisausschreiben. LR Stemer: "Dadurch erreichen wir sowohl die Kinder als auch deren Eltern für unser Sicherheitsanliegen."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002