Ärzte-Jobmessen: Österreichische Mediziner für Deutschland gesucht

Hunderte Ärzte-Stellen im Nachbarland frei - Im Rahmen von Jobmessen in Innsbruck, Graz und Wien können sich Interessenten informieren

Wien (OTS) - In den neuen Bundesländern im Osten Deutschlands stehen derzeit mehrere hundert Ärzte-Stellen in Spital und Niederlassung frei. Nun wird verstärkt um österreichische Bewerberinnen und Bewerber geworben, die sich in freier Praxis im Nachbarland niederlassen oder im Spital arbeiten wollen. Insgesamt sind derzeit in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Mecklemburg-Vorpommern 400 Arztpraxen zu besetzen. Weiters suchen 250 Spitäler aus den genannten Bundesländern österreichische Fachärzte und Allgemeinmediziner mit jus practicandi bzw. Ärzte in Ausbildung (Turnusärzte) und Promoventen.

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) bietet Interessenten kommende Woche im Rahmen von drei großen Jobmessen an den Universitäts-Standorten Innsbruck, Graz und Wien Gelegenheit, sich bei deutschen und österreichischen Experten über die Berufschancen in Deutschland, z.B. über Ausbildungsstellen und Niederlassungsmöglichkeiten, umfassend zu informieren. Auch können Interessenten bei ihrem Messebesuch mit ausstellenden Krankenhäusern auf direktem Weg Kontakt aufnehmen. Erfahrungsberichte österreichischer Ärztinnen und Ärzte, die die Chance bereits wahrgenommen haben, runden das Messeangebot ab.

"Die Resonanz über die Qualität der Ausbildung in den deutschen Spitälern ist äußerst positiv, zumal auch die Möglichkeit gegeben ist, eine Facharztausbildung zur Gänze in Deutschland abzuschließen. Damit stehen einem österreichischen Arzt alle Chancen in der EU offen, einschließlich einer Rückkehr nach Österreich", berichtet der Konsulent des Internationalen Büros der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Peter Gschaider.

Derzeit bestehen in Österreich zum Teil lange Wartezeiten auf eine Stelle als Turnusarzt in Ausbildung zum Allgemeinmediziner oder Facharzt. Das Angebot der Jobmessen richtet sich an diesen Personenkreis, aber auch an fortbildungswillige Ärzte mit abgeschlossener Ausbildung, die im Ausland ein Additivfach bzw. internationale Erfahrung erwerben wollen. Eine weitere Hauptaufgabe des Internationalen Büros der Österreichischen Ärztekammer unter Leitung von ÖÄK-Präsident Dr. Reiner Brettenthaler ist die Vermittlung arbeitsloser Ärzte.

Die Termine für die Stellenbörsen sind:

26.3.2007 Innsbruck (TiLaK)
27.3.2007 Graz (Ärztekammer für Steiermark)
28.3.2007 Wien (AKH)

Interessenten für eine Teilnahme an den Stellenbörsen und für allgemeine Auskünfte wenden sich an:

Büro "Alle Chancen der Welt"
Chancen@aerztekammer.at

Dr. Peter Gschaider - Mag. Irene Podest
01/51406 553 oder 01/51406 932
Fax: 01/51406 938

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 513 18 33

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001