Vorstellung eines Bandes über Finanzsoziologie und ethische Sozialwissenschaft

Würdigung des Werkes von Rudolf Goldscheid

Wien (OTS) - Einmal mehr ein "österreichisches Schicksal" - Rudolf Goldscheid, richtungweisend auf dem Gebiet der Finanzsoziologie und der ethischen Sozialwissenschaft. Man könnte ihn geradezu als Begründer dieser Disziplinen bezeichnen, doch er ist wie so viele, nahezu in Vergessenheit geraten. Nunmehr haben sich Univ. Prof. Dr. Gertraude Mikl-Horke (WU-Wien) und Min. Rat Mag. Wolfgang Fritz (BMF) seines Werkes angenommen und einen Band in der Reihe "Austria:
Forschung und Wissenschaft - Soziologie" verfasst. Das im LIT-Verlag Wien-Zürich, erscheinende Werk wird von Bundesminister a.D. Abg. z. NR Dr. Caspar Einem, Präsident des CEEP und VÖWG, präsentiert.

Diese Veranstaltung findet am Freitag, dem 23. März 2007, um 10.00 Uhr, in den Prunkräumen des Bundesministeriums für Finanzen, Wien 1, Himmelpfortgasse 4-8 statt. Wir gestatten uns höflichst Sie auf diesen Termin aufmerksam zu machen.

nnnn

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftspressedienst
Peter Karl ZIWNY
1016 Wien, Stadiongasse 6-8
Tel.- 408 22 04/12
Tel.- 0676/934 82 53
wirtschaftspressedienst@voewg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGW0001