BMHS-Gewerkschafter zur Klassenschülerhöchstzahl

Wien (OTS) - Als positiv bewertet der Vorsitzende der BMHS-Gewerkschaft in der GÖD (Gewerkschaft Öffentlicher Dienst) Mag. Jürgen Rainer die Ankündigung der Frau Unterrichtsminister bei der SPÖ Klubklausur, neben der Klassenschülerhöchstzahl auch die Teilungszahlen in den Fremdsprachen zu senken. Die tatsächliche Klassenschülerhöchstzahl beträgt demnach künftig statt 36 (30 plus 20 %) nur mehr 30 SchülerInnen (25 plus 20 %). Das jedoch nicht für alle Schularten, die berufsbildenden Schulen bleiben weiterhin ausgeschlossen.

"Der Kurswechsel ist erst dann eingetreten, wenn auch im Bereich der 9. Schulstufe Maßnahmen gesetzt werden, die den Schulalltag der Schüler ab dieser Schulstufe erleichtern", meint Rainer und verlangt zusätzliche Ressourcen zumindest in den ersten Klassen der BMHS. "Es kommt teurer, bis zu einem Drittel der Schüler in der 9. Schulstufe zu verlieren, als individuelle Stütz- und Förderprogramme zu installieren."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jürgen Rainer, Vorsitzender der GÖD-BMHS-Lehrergewerkschaft
Tel.: 01 / 533 63 35

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001