PRÖLL: Hainbuche zum Österreichischen Baum des Jahres nominiert

21. März ist der Internationale Tag des Waldes

Wien (OTS) - "Der österreichische Baum des Jahres 2007 ist die Hainbuche. Traditionellerweise veröffentlichen wir den Baum des Jahres am Internationalen Tag des Waldes, der morgen gefeiert wird. Die Hainbuche, die als das wichtigste Wertholz bei den Brennhölzern gilt, garantiert einen hohen Brennwert und wohlige Wärme. Die Auswahl des heurigen Baumes unterstreicht unser Anliegen, auf Energiegewinnung aus Biomasse zu setzen. Die Energiegewinnung durch nachwachsende Rohstoffe wie Holz trägt wesentlich zur Erreichung unserer ambitionierten Klimaschutzziele bei", so Landwirtschafts- und Umweltminister Josef Pröll anlässlich der Präsentation des Baumes des Jahres 2007, der jedes Jahr gemeinsam vom Lebensministerium und Kuratorium Wald nominiert wird.

Bereits seit 13 Jahren besteht dieses Gemeinschaftsprojekt, das darauf abzielt, bedeutende oder gefährdete Baumarten aber auch den Wald als Ganzes in seiner ökologischen Bedeutung für den Menschen darzustellen. Der heurige Baum des Jahres, die Hainbuche, gehört zur Gattung der Birkengewächse und ist besonders frosthart. Hainbuchenbestände wirken sich sehr positiv auf die Bodenaktivitäten aus und sind ökologisch besonders wertvoll, da sie auch als beliebter Brutplatz für Vögel dienen. "Die Hainbuche ist das härteste unter den heimischen Hölzern. Sie wird auch als "Eisenbaum" oder als Steinbuche bezeichnet und findet vor allem Anwendung bei der Herstellung von Werkzeugstielen und im Klavier- und Orgelbau", führt Dr. Gerhard Heilingbrunner vom Kuratorium Wald weiter aus.

In der Broschüre "Baum des Jahres 2007 - Die Hainbuche" sind weitere detaillierte Informationen über allgemeine Eigenschaften und die Nutzung der Hainbuche zu finden. Die Broschüre kann kostenlos beim Kuratorium Wald bestellt werden.

Um vermehrt auf die Bedeutung der Wälder zu informieren und ihre Leistungen für Mensch und Umwelt anzuerkennen, wurde Ende der 70er Jahre von den Vereinten Nationen der Internationale Tag des Waldes ins Leben gerufen. Der Internationale Tag des Waldes soll insbesondere auf die Bedeutung der Wälder als unverzichtbare Ökosysteme, Schutzwälder, Erholungsorte und Artenpools hinweisen. Die österreichischen Wälder bieten darüber hinaus direkt oder indirekt rund 250.000 Menschen einen sicheren Arbeitsplatz. Der österreichische Wald ist also nicht nur für den Klimaschutz unverzichtbar, sondern auch für die österreichische Wirtschaft.

Rückfragehinweis:

Lebensministerium Pressestelle

Kuratorium Wald, Hr. Guntram Münster
Tel. 01/406 59 38 DW 21
kuratorium@wald.or.at

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001