Größter Schwertransport der OMV Tochter Petrom verlässt Aschaffenburg in Richtung Rumänien

Aschaffenburg (OTS) - - Beginn des länderübergreifenden Schwertransports einer Hydro-Entschwefelungskolonne (HDS) von Aschaffenburg an den Raffineriestandort Ploiesti/Rumänien am Montag, 19. März 2007

- Wasser- und Landtransport für Katalysator von 30 Metern Länge, 4,5 Metern Durchmesser und 400 Tonnen Gewicht

- Kolonne ist Teil des Petrom Investitionsprogramms über EUR 3 Mrd. bis 2010 und dient der Herstellung von schwefelarmem Dieselkraftstoff in der Petrobrazi Raffinerie, Rumänien

Petrom, das größte Öl- und Gasunternehmen Rumäniens, startet am Montag, den 19. März 2007 aus Aschaffenburg den größten Schwertransport der Unternehmensgeschichte. Transportiert wird eine Hydroentschwefelungskolonne (HDS-Kolonne), die in Saarbrücken gefertigt wurde und in der rumänischen Petrobrazi Raffinerie ab 2008 zur Herstellung schwefelarmen Dieselkraftstoffs verwendet wird. Der Stahlzylinder misst rund 30 Meter, wiegt 405 Tonnen und wird mehrere Wochen zu Wasser und zu Land unterwegs sein. Die Kolonne ist Teil einer neuen Entschwefelungsanlage im Wert von EUR 76 Mio. Petrom investiert bis zum Jahr 2010 über EUR 3 Mrd. Umweltfreundliche Kraftstoffstandards in Rumänien Bei der zu transportierenden HDS Kolonne handelt es sich um einen Katalysator, der bei 60 bar Druck und etwa 400 Grad C Temperatur die Herstellung von schwefelarmem Dieselkraftstoff ermöglicht. Integriert in die im Bau befindliche HDS Anlage wird sie den bisherigen Schwefelanteil von 50 ppm (parts per Million) bei Diesel auf 10 ppm reduzieren und so zu deutlich umweltfreundlicheren Kraftstoffstandards in Rumänien beitragen. Diese Investition wird dazu beitragen, die Produktionskapazität in der Petrobrazi Raffinerie für Dieselkraftstoffe bis 2010 auf 2,1 Mio Tonnen zu verdreifachen. Größter Schwertransport der Petrom in Rumänien Der erste Teil der Reise verläuft auf einem Binnenschiff im Rhein-Main-Donau-Kanal. Die Kolonne wird auf diesem Wege Deutschland, Österreich, Ungarn und Rumänien passieren. Der Transport muss sich auf dem Weg Herausforderungen stellen, wie zum Beispiel der Löwenbrücke bei Würzburg bei hohem Wasserstand oder der Gegend bei Passau bei niedrigem Wasserstand. Nach etwa zehn Tagen wird die Kolonne Turnu Severin in Rumänien erreichen und dort in einem "Roll on Roll off" Verfahren umgeladen und für den Weitertransport auf der Straße vorbereitet. Im rumänischen Oltenita beginnt schließlich am 11./12.April der Straßentransport. Vier Tage lang, über 237 Kilometer, fährt ein Konvoi mit der "gewichtigen" Fracht nach Ploiesti zur Petrobrazi Raffinerie. Dort wird die Kolonne von einem speziellen Autokran mit einem Hebegewicht von rund 750 Tonnen aufgestellt. Im Oktober 2007 wird die Raffinerie heruntergefahren, um die neue HDS Kolonne in die bestehenden Anlagen zu integrieren. Ab 2008 kann in Ploiesti dann vermehrt schwefelarmer und umweltfreundlicher Dieselkraftstoff mit einem Schwefelanteil von unter 10 ppm hergestellt werden. Mit Zugfahrzeug und Anhänger wiegt der Schwertransport nahezu 600 Tonnen. Die Transportleitung wurde der österreichischen Firma Felbermayr übertragen. Hintergrundinformation: OMV Aktiengesellschaft: Mit einem Konzernumsatz von EUR 18,97 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 40.993 im Jahr 2006 sowie einer Marktkapitalisierung von rund EUR 13 Mrd ist die OMV Aktiengesellschaft das größte börsenotierte Industrieunternehmen Österreichs. Als führendes Erdöl- und Erdgasunternehmen Mitteleuropas ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 13 Ländern tätig. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 19 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv. Im Bereich Erdgas verfügt die OMV über Speicher, ein 2.000 km langes Leitungsnetz und transportiert jährlich rund 47 Mrd m" in Länder wie Deutschland oder Italien. Die verkauften Erdgasmengen betragen 14,11 Mrd m". Die OMV ist an integrierten Chemie- u. Petrochemiebetrieben - zu 50% an AMI Agrolinz Melamin International GmbH und zu 35% an Borealis A/S, einem der weltweit führenden Polyolefin-Produzenten - beteiligt. Weitere wichtige Beteiligungen: 51% an Petrom SA, 50% an der EconGas GmbH, 45% am BAYERNOIL-Raffinerieverbund, 10% an der ungarischen MOL. Mit der Übernahme der Aktienmehrheit an der rumänischen Petrom entstand der größte Öl- und Erdgaskonzern Mitteleuropas mit Öl- und Gasreserven von rund 1,3 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 324.000 boe und einer jährlichen Raffineriekapazität von 26,4 Millionen Tonnen. OMV verfügt nunmehr über 2.540 Tankstellen in 13 Ländern. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 20%. Durch den Erwerb von 34,96% an der Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baute die OMV ihre führende Position im europäischen Wachstumsgürtel weiter aus. Mit dem OMV Future Energy Fund wurde im Juni 2006 eine eigene Gesellschaft gegründet, die Projekte zu Erneuerbaren Energien mit mehr als EUR 100 Mio finanziell unterstützen wird. Damit will die OMV den Übergang von einem reinen Erdöl- und Erdgaskonzern zu einem Energiekonzern einleiten, der Erneuerbare Energien in seinem Portfolio hat. OMV Corporate Social Responsibility (CSR) Die OMV hat sich mit ihrem Code of Conduct zu klaren Werten verpflichtet und übernimmt Verantwortung für Mensch und Umwelt vor allem in sozial und wirtschaftlich sensiblen Regionen. Das Unternehmen setzt laufend Schritte, um die wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimension in ihrem geschäftlichen Handeln, zu berücksichtigen. Die OMV berichtet alle zwei Jahre in einem CSR Performance Report über ihre entsprechenden Aktivitäten und orientiert sich an den international gültigen Berichtsstandards der GRI - Global Reporting Initiative. Petrom Petrom ist der größte Öl- und Gaskonzern Rumäniens mit Aktivitäten in den Geschäftsbereichen Exploration und Production, Refining und Petrochemie, Erdgas sowie Marketing und Vertrieb. Petrom fördert Öl- und Gasreserven von geschätzt 1 Mrd boe, verfügt über eine jährliche Raffineriekapazität von 8 Mio Tonnen und besitzt 593 Tankstellen in Rumänien. Darüber hinaus ist das Unternehmen Eigner eines internationalen Tankstellennetzes mit 211 Tankstellen in Moldawien, Bulgarien und Serbien. 2006 betrug der Umsatz des Unternehmens EUR 3,71 Mrd bei einem EBITDA von EUR 1,02 Mrd. Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at Rückfragehinweis:

OMV
Presse: Bettina Gneisz
Tel.: 0043 1 40 440 21660
bettina.gneisz@omv.com

Thomas Huemer
Tel.: 0043 1 40 440 21660
thomas.huemer@omv.com

Internet: http://www.omv.com

Trimedia Muenchen GmbH
Tel: + 49 - (0) 89 - 76 77 35 - 0
Fax: + 49 - (0) 89 - 76 77 35 - 500 omv-d-pr@muc.trimedia.de

~

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001