Kickl: Wahlaltersenkung auf 16 ein sinnvoller Diskussionsbeitrag

Für FPÖ ist eine verstärkte politische Mitbestimmung junger Menschen durchaus vorstellbar

Wien (OTS) - "Die FPÖ steht positiv zur Diskussion rund um die Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre", erklärte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. Dies sei im Gegensatz zu so manch krauser Idee von diversen SPÖ- und ÖVP-Politikern in diesen Tagen ein durchaus sinnvoller politischer Diskussionsbeitrag. Man verlange bereits 16- oder 17-jährigen oftmals schwerwiegende Entscheidungen wie die Berufs- oder weiterführende Ausbildungswahl ab, daher sei für die Freiheitlichen durchaus eine Senkung des Wahlalters auf 16 unter gewissen Rahmenbedingungen vorstellbar, so Kickl. Ein weiterer Aspekt einer Senkung sei außerdem, dass dieser Schritt einem etwaigen politischen Ungleichgewicht in bezug auf die Alterspyramide vorbeugen könne, so der FPÖ-Generalsekretär.

Gerade in dieser Lebensphase müsse man außerdem verstärkt junge Menschen für den politischen Bereich sensibilisieren und ihnen im Rahmen der Demokratie auch mehr Mitbestimmung ermöglichen. "Ich halte aber nichts davon, dass als Folge dieser Wahlaltersenkung der politischen Indoktrinierung in Schulen Tür und Tor geöffnet wird", schloss Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009