VP-Wolf: Zustand des Musikschulwesens gemeinsam verbessern

Wien (VP-Klub) - "Anscheinend sind sich endlich alle Wiener Oppositionsparteien einig, dass der derzeitige Zustand des Wiener Musikschulwesens unhaltbar ist", stellt der Kultursprecher der ÖVP Wien, LAbg. Franz Ferdinand Wolf, mit Zufriedenheit fest.

Seit Jahren stelle die ÖVP Wien Anträge zum flächendeckenden Ausbau der Musikschulen, die aber von der SP-Mehrheit immer wieder abgelehnt wurden. Nun scheinen auch die anderen Oppositionsparteien auf ÖVP-Linie einzuschwenken. "Im nächsten Landtag werden wir einen Initiativantrag zum Ausbau des Wiener Musikschulwesens stellen. Dann wird sich zeigen, wie wichtig den Grünen und der FPÖ die Musikschulen wirklich sind", betont Wolf.

Auch die Idee der Ausweitung des Musikschulangebots auf moderne Musikformen sieht der VP-Kultursprecher durchaus positiv. "Doch vor allem muss es allen Kindern in allen Wiener Bezirken überhaupt erst möglich gemacht werden, eine Musikschule in ihrer Nähe besuchen zu können. Es sind jedenfalls Politiker aller Parteien sehr herzlich eingeladen, sich auf der Homepage www.neustart-fuer-wien.at als Unterstützer einzutragen", so Wolf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002