KO Kurt Scheuch: Dringlichkeitsantrag zum Schutz des Herzogstuhls

BZÖ Kärnten wird bei der kommenden Landtagssitzung einen Dringlichkeitsantrag einbringen, um dieses historische Denkmal vor Straßenbaumaßnahmen zu sichern.

Klagenfurt (OTS) - "Der Herzogstuhl soll dort bleiben, wo er ist. Schließlich sind wir der historischen Verantwortung gegenüber verpflichtet. Das Zollfeld ist die Wiege der Kärntner Geschichte. Dem soll dadurch Rechnung getragen werden, indem der Herzogstuhl an seinem ihm angestammten Platz verbleibt", erklärt BZÖ- Klubobmann LAbg. Ing. Kurt Scheuch, der einer Standortverlegung des Herzogstuhles nach St. Veit wenig abgewinnen kann. Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ werden daher bei der Sitzung des Kärntner Landtages am Donnerstag einen Dringlichkeitsantrag einbringen, in dem die Landesregierung aufgefordert wird mit der Asfinag Verhandlungen zu führen, sodass der Herzogstuhl bestmöglich geschützt werden kann.

Der BZÖ-Klubobmann ist überzeugt, dass es bald zu einer Lösung kommen wird, die die Zukunft des Herzogstuhls sichert. Kritik an Landeshauptmann Haider und an Landesrat Dörfler, die von Seiten der SPÖ und der ÖVP vorgebracht worden ist, hält Scheuch daher für entbehrlich. "Sowohl der Landeshauptmann als auch der Verkehrslandesrat arbeiten an einem Konzept, dass den Schutz dieses einmaligen Rechtsdenkmales beinhaltet. Deswegen finde ich die Initiative von Jörg Haider, einen Gesetzesentwurf zum Schutz von historischen Baudenkmälern ausarbeiten zu lassen, begrüßenswert", so Scheuch.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001