Europas beste Roboter am 24. März in Wien

Bereits über 80 Starter aus fünf Nationen angemeldet

Wien (OTS) - Die Österreichische Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften (InnoC) und das Bundesrechenzentrum laden am Samstag, den 24. März, zur RobotChallenge 2007 ins Siemensforum Wien. Bei dieser internationalen Leistungsschau in Robotik und Künstlicher Intelligenz werden selbstgebaute Roboter aus ganz Europa einander in sechs sportlichen Wettkämpfen, unter anderem Parallelslalom und Sumo-Ringen, messen.

Die Nachwuchsforscher kommen von Schulen, Universitäten und Fachhochschulen aus Deutschland, Slowakei, Tschechien und Kroatien, sowie aus allen österreichischen Bundesländern. Mit 80 registrierten Robotern ist die RobotChallenge weiterhin der größte Roboterwettbewerb Österreichs. Die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es noch bis zum 16. März auf der RobotChallenge Website.

Junge Talente werden durch die RobotChallenge gefördert

Die Förderung von jungen Talenten im Bereich innovativer Computerwissenschaften ist dem Verein InnoC ein großes Anliegen. In der traditionellen Ausbildung kommt der praktische Part meist zu kurz - und die Theorie schafft noch keine ausreichende Basis für innovative Anwendungen. Genau hier setzt die RobotChallenge an: Junge Talente können ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, indem sie autonome, mobile Roboter konstruieren. "Unser Ziel ist es, Talente bereits in jungen Jahren zu entdecken und zu fördern, was uns mit der RobotChallenge bisher ausgezeichnet gelungen ist", erklärt Organisator Roland Stelzer das Ziel der Challenge.

Erstmals sechs Disziplinen

Sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Roboterbauer bietet die RobotChallenge den passenden Bewerb. Verschiedene "Sportarten" wie zum Beispiel Sumo-Ringen oder Parallelslalom stehen auf dem Programm. Heuer messen einander die Roboter zum ersten Mal in sechs Disziplinen:

Parallelslalom: Jeder Roboter muss möglichst schnell einer schwarzen Linie folgen.

Slalom Enhanced: Wie der Parallelslalom, jedoch sind zusätzliche Erschwernisse, wie etwa Tunnel oder Unterbrechungen der Linie, zu bewältigen. Hindernislauf: Die teilnehmenden Roboter müssen Hindernissen auf einem Parcours geschickt ausweichen. Mini Sumo: Zwei Roboter treten gegeneinander an und versuchen einander aus dem Ring zu schieben. Puck Collect: Der technisch anspruchsvollste Bewerb. Es gilt auf dem Spielfeld verteilte, farbige Pucks schnellstmöglich einzusammeln und zur eigenen "Homebase" zu transportieren. Freestyle:
Erstmals 2007! Jeder Roboter kann teilnehmen. Eine Fachjury bewertet Originalität, Kreativität und technische Leistungen.

Ablauf der Veranstaltung im Detail

Die RobotChallenge findet am Samstag, den 24. März 2007, im Siemens Forum, Dietrichgasse 25, 1030 Wien, statt.

08:30 - Check-In der Teams
09:30 - Qualifikationsläufe
12:00 - Mittagspause
13:00 - Eröffnung
13:30 - Roboterwettkämpfe (alle Disziplinen) und Freestyle- Vorführungen
16:15 - "roboat"-Präsentation: Europas führendes Roboter-Segelboot 16:30 - Siegerehrung

Live-Übertragung im Internet

Für Zuschauer ist keine Anmeldung erforderlich. Teilnahme und Eintritt sind frei! Weiters wird die gesamte RobotChallenge live im Internet auf www.robotchallenge.at übertragen.

Die Teilnahmebedingungen, Details zum Reglement sowie Anmeldeformulare für die Teilnehmer findet man auf www.robotchallenge.at. Fotos in hoher Auflösung unter
http://www.robotchallenge.at/pressecenter/aktuell.

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-HTL-Ing. Roland Stelzer, B.Sc.
Präsident von InnoC.at und Organisator der RobotChallenge
Tel.: 0664 / 611 38 49
e-Mail: roland@InnoC.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004