Grüne NÖ: Ostösterreich erstickt im Transitverkehr

Fasan: "LKW-Maut sofort kräftig erhöhen!"

St. Pölten (Grüne) - "Der Osten Österreichs erstickt im Verkehr und die Regierung schaut tatenlos zu!", so kommentiert der Verkehrssprecher der NÖ Grünen, LAbg. Martin Fasan, den enormen Zuwachs im LKW-Verkehr. Fasan: "Jetzt ist genau das eingetreten, wovor die Grünen immer gewarnt haben. Der Bau der Wiener Südrandautobahn S-2 wirkt wie ein Magnet für den Schwerverkehr. Damit wurde ein weiterer Schritt für die Verlagerung von der Schiene auf die Straße vollzogen."
Der Schwerverkehr aus Osteuropa rollt immer stärker nach und durch Österreich. Seit Jahresbeginn hat der gesamte LKW-Verkehr im Großraum Wien um 37 Prozent zugelegt. Der Großteil kommt aus den osteuropäischen Nachbarländern. Fasan: "Offenbar hat die Regierung längst vor der Frächterlobby kapituliert. Diese Entwicklung sollte umgehend gestoppt werden. Die Maut für LKW’s muss erhöht werden, um die Brummis auf die Bahn zu zwingen." Die Grünen erwarten sich auch von der ÖBB eine längst fällige Offensive, um die LKW’s von der Straße zu holen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002