Hat ÖVP Rettung der Gänserndorfer Schimpansen verschlafen?

Aufwachen Frau Ministerin Kdolsky! Halten Sie die Versprechen Ihrer Vorgängerin ein!

St. Pölten (Grüne) - "Seit mehr als 3 Jahren wird die Zukunft der Schimpansen in Gänserndorf in Frage gestellt - weil die Politik unfähig ist gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten. Die Tiere wurden immer nur für Vorwahlversprechen missbraucht. Zur Landtagswahl 2003 versprach ÖVP Landeshauptmann Erwin Pröll, sie zu retten - 3 Wochen vor der Nationalratswahl versprach ÖVP Ministerin Rauch-Kallat eine Lösung bis Jänner 2007. - Jetzt soll endlich mal jemand Wahlversprechen einhalten!" fordert die Grüne BR Elisabeth Kerschbaum. Nun ist ÖVP Ministerin Andrea Kdolsky für den Tierschutz zuständig. Sie sollte nach Ansicht der Grünen endlich die Versprechen ihrer ParteifreundInnen einhalten.

Die damalige Ministerin Rauch Kallat versprach eine Auffanggesellschaft, die sich ab Jänner 2007 um die Schimpansen kümmern sollte. Die artgerechte Haltung sollte gewährleistet und die nötige Betreuung gesichert werden. Bis jetzt ist davon nichts zu sehen. Gleich nach ihrem Amtsantritt brachten die Grünen eine Anfrage an Neo-Ministerin Andrea Kdolsky ein: Wann wird die Gesellschaft wirklich gegründet, wer wird eingebunden und woran lag die Verzögerung - bis heute gibt es keine Antwort! Seit mehr als 3 Jahren wird verzögert und weggeschaut. "Seit mehr als 3 Jahren werden artgeschützte Menschenaffen von einem Masseverwalter 'verwaltet' und ein wissenschaftliches Projekt zu Tode gespart. Frau Ministerin wachen Sie auf!", so die Grüne Bundesrätin.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001