Preise für innovative, interdisziplinäre Krebsforschung

Bewerbungen bis 13. Juli 2007

Wien (OTS) - Auch heuer werden wieder Preise aus dem Wiener Krebsforschungsfonds vergeben. Bewerbungen für den "Großen zentraleuropäischen Preis" (7.200 Euro), den "Forschungsentwicklungspreis" (40.000 Euro) und zehn Förderpreise (je 3.500 Euro) sind bis 13. Juli des Jahres möglich.

Im Jahr 2000 wurde in Würdigung der Leistungen der "Medizinstadt Wien" der "Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung" gegründet. Durch diesen Fonds werden jährlich Forschungsvorhaben in all jenen Bereichen einer innovativen interdisziplinären Krebsforschung, deren Ergebnisse einen Fortschritt im biologischen Verständnis, in der Diagnostik und/oder in der Therapie bösartiger Erkrankungen erwarten lassen, gefördert und exzellente innovative Leistungen im genannten Bereich durch Preise ausgezeichnet. Bewerbungen für die Preise sind bis 13. Juli an den Generalsekretär des Fonds, Univ. Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt, Friedrich Schmidt-Platz 5, 1082 Wien, mit Nennung der angestrebten Preiskategorie, zu richten. Unter gleicher Adresse gibt es Informationen über die Voraussetzungen zur Bewerbung. Über die Zuerkennung der Preise entscheidet das Kuratorium des Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung.

o Bewerbungen an: Generalsekretär des Fonds der Stadt Wien für innovative interdisziplinäre Krebsforschung Univ.-Prof. Dr. Hubert Christian Ehalt Friedrich Schmidt-Platz 5, 1082 Wien Tel.: 4000/88 742 Fax: 4000/71 67 E-Mail: lantzberg@wissfonds.wien.at o Informationen: Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielinski, E-Mail: christoph.zielinski@meduniwien.ac.at

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
E-Mail: gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008