BZÖ-Petzner zu Seiser: SPÖ leidet an Realitätsverweigerung, weil sie dem Verkauf von Wohnbauförderungsdarlehen zugestimmt hat!

SPÖ hat geschlossen dem Verkauf im Wert von vier Milliarden Schilling zugestimmt - Gilt Rückkauf-Forderung auch für Manze?

Klagenfurt (OTS) - Der aufgeregten Reaktion des roten Wohnbausprechers Herwig Seiser, die wohl auf ein schlechtes Gewissen der Sozialisten schließen lässt, antwortet der geschäftsführende Landesparteiobmann der Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ, Stefan Petzner, mit Fakten: "Die SPÖ Kärnten hat in der 19. Sitzung des Kärntner Landtages am Donnerstag, den 28. September 2000 folgendem Antrag GESCHLOSSEN ZUGESTIMMT:

`Die Landesregierung wird gemäß Art. 64 Abs. 1 der Kärntner Landesverfassung ermächtigt, verwertbare Forderungen aus aushaftenden WOHNBAUFÖRDERUNGSDARLEHEN nach den Wohnbauförderungsgesetzen 1954, 1968 und 1984 im Wege eines auf Basis einer Ausschreibung vorzunehmenden "Barwertverkaufs vornehmlich an heimische Kreditinstitute" im erforderlichen Ausmaß zur Erzielung eines Barwerterlöses von ca. S 4 Mrd (...) zu VERKAUFEN.´"

Petzner: "Die SPÖ ist es also, die Realitätsverweigerung betreibt, weil sie im Jahr 2000 dem Verkauf von Wohnbauförderungsdarlehen im Ausmaß von rund vier Milliarden Schilling zugestimmt hat! Im Übrigen ist nicht der Verkauf der Darlehen schuld an der Mietenexplosion, sondern vierzig Jahre verkorkste sozialistische Wohnungspolitik in Kärnten. Das größte Übel in diesem Zusammenhang ist ein von der roten Mietenmafia durchgeboxtes Wohnbaugesetz aus dem Jahr 1984! Wir vom BZÖ müssen also reparieren, was die SPÖ angerichtet hat!"

Zur absurden Forderung des Rückkaufes stellt der gf. Landesparteiobmann an die SPÖ die Frage, ob diese Forderung auch für den Villacher SPÖ-Bürgermeister Manzenreiter gilt. Petzner: "Der Bund hat die ESG verkauft. LH Jörg Haider hat sich für die ESG auf Wunsch der Stadt Villach ein günstiges Vorkaufsrecht gesichert, auf welches schließlich die Stadt Villach, trotz voller Kassen, verzichtet hat!" Überhaupt sei Manzenreiter einer der Hauptverantwortlichen für die Mietenexplosion, weil er nicht nur seine Hand schützend über die roten Wohnbaugenossenschaften legt, sondern mit seiner Stadt Villach zu den höchsten Betriebskosten-Abzockern Kärntens gehört!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003