Pflege: Neubauer: Jetzt ist Regierung an der Reihe

Festschreibung der Pflege in der Verfassung

Wien (OTS) - Zur Erklärung des Seniorenbund-Generalsekretärs Becker stellte heute der Generalsekretär des Österreichischen Seniorenringes, NAbg. Werner Neubauer, fest, dass die Inhalte der Finanzierung der Pflege in Österreich schon lange bekannt seien, die Umsetzung aber bisher am Willen der Regierungsmitglieder gescheitert sei. "Ich warte seit Wochen auf eine Erklärung Buchingers, in der er sich zur Absicherung der Pflege in Österreich bekennt und den Weg vorstellt, wie er dahin gelangen will", sagte der Seniorensprecher der FPÖ.

"Wir haben zu dieser Thematik eine klare Haltung und deshalb einen Antrag zur Sicherung des Pflegesystems in Österreich eingebracht, der sich in drei Etappen gliedert: Die Festschreibung der Pflege in der Verfassung, die Valorisierung des Pflegegeldes und die Erhöhung des Pflegekostenanteils im Bruttoinlandprodukt um 0,9% auf 2,0%", erklärte Neubauer. "Mit diesem System, das sich am dänischen Modell orientiert, wäre das Pflegesystem auf Jahre gesichert."

Jetzt sei die Regierung an der Reihe. Sie müsse beweisen, was ihr die Senioren wirklich wert seien. Lippenbekenntnisse seien zu wenig. "Deshalb ist das Bekenntnis von Frau Klasnic aller Ehren wert, das Pflege- und Betreuungssystem in Österreich wird aber nicht sie, sondern die jetzige Regierung mit BM Buchinger an der Spitze vorzulegen haben", schloss Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010