Kräuter: Steininger-Rolle immer mysteriöser

Ministerialrat Hofer will Beteiligung von Steininger an weiteren Verträgen nicht kennen

Wien (SK) - Schon in der ersten Fragerunde im heutigen Eurofighter-Untersuchungsausschuss wird für SPÖ-Fraktionsführer Günther Kräuter die Rolle des EADS-Lobbyisten Erhard Steininger immer mysteriöser. Kräuter: "Mittlerweile ist durch eine Mitteilung des Bundesministerium für Landesverteidigung bekannt, dass Erhard Steininger am Zustandekommen von zumindest vier zusätzlichen Verträgen zwischen EADS und der Republik Österreich beteiligt war. Es sind dies Verträge, die das Datenmanagement, die IT-Systeme, die Administratorenausbildung sowie technische Belange für das Fluggerät regeln. Ministerialrat Karl Hofer, ab April 2004 mit der Projektleitung im BMLV betraut, gibt allerdings nun zu Protokoll, er hätte keinerlei Wahrnehmung von einer Beteilung Steiningers an diesen Vertragsabschlüssen. Ich frage mich, worin die Vermittlerleistung von Steininger begründet liegt, wenn die eine Vertragsseite, nämlich die Republik Österreich, nichts von einer Beteiligung Steiningers weiß." Die Rolle Steiningers im Eurofighter-Deal, seine angeblichen und tatsächlichen Leistungen, seine Honorare und Provisionen müssten jedenfalls umfassend und lückenlos geklärt werden, so Kräuter abschließend. **** (Schluss) gd/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001