Scholik an Schmied: Ressourcen für Senkung der Klassenschülerhöchstzahl und der Teilungen rasch zur Verfügung stellen

Erwarten umgehende Verhandlungen mit BM Schmied

Wien (OTS) - Mit Erstaunen quittiert die Vorsitzende der AHS -Gewerkschaft in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) Mag. Eva Scholik die Diskussion über angeblich überschüssige Ressourcen im Bildungsressort.

Die Planungen für das Schuljahr 2007/08 sind bereits voll im Gange, die Gewerkschaft hat Berechnungen angestellt und erwartet umgehende Verhandlungen mit der Unterrichtsministerin.

Scholik stellt klar, dass die kolportierten zusätzlichen 330 AHS-Lehrer/innen keinesfalls ausreichen werden. Die von der Gewerkschaft stets erhobene und von Schmied bisher offenbar ignorierte Forderung nach einer gleichzeitigen Senkung der Teilungszahlen erfordert natürlich ebenfalls zusätzliche Ressourcen.

Scholik stimmt in diesem Zusammenhang SP-Bildungssprecher Niederwieser absolut zu. Dieser gab am 2. März 2007 im Gespräch mit den Salzburger Nachrichten "die Garantie ab, dass kein einziges Kind durch die Senkung der Klassenschülerzahlen in einer größeren Gruppe sitzen wird". Er bezeichnete auch alles, was dem widerspreche, als "völlig wirr".

"Was die Schüler/innen und Lehrer/innen an Österreichs AHS erwarten sind keine Zahlenspiele, sondern bessere Lehr- und Lernbedingungen ab Herbst 2007!", stellt Scholik abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferentin Mag. Christiane Bartoga
Tel.: 01 / 405 61 48
Office.bs11@goed.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001