Graf: Untersuchungsrichterin gestattet Elsner ein Handy

Österreicher haben Privilegierung des ehemaligen BAWAG-Direktors langsam satt

Wien (OTS) - Wie der Vorsitzende des
Bankenuntersuchungsausschusses, der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Dr. Martin Graf, in Erfahrung brachte, wurde dem ehemaligen, sich in Untersuchungshaft befindlichen BAWAG-Generaldirektor Helmut Elsner heute ein Mobiltelephon geliefert - und zwar mit Wissen und Genehmigung der zuständigen Untersuchungsrichterin.

Graf zeigte sich ausgesprochen konsterniert über diese Vorgangsweise. "Die Österreicher haben die permanente Privilegierung Elsners langsam aber sicher satt", betonte der Ausschussvorsitzende. "Was ist der nächste Schritt? Catering vom Steirereck auf Staatskosten?" Es sei äußerst bedenklich, dass offenbar zwischen Promi-Häftlingen und normalen Häftlingen unterschieden werde. In diesem Zusammenhang forderte Graf ein generelles Handyverbot für Häftlinge aller Art.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005