FP-Madejski: Kritik an geplanter Tariferhöhung bei den Öffis

SPÖ-Hochpreispolitik schadet der Umwelt massiv

Wien, 08-03-2007 (fpd) - Wenn die Wiener SPÖ ihre
Belastungspolitik mit der geplanten Erhöhung der Öffis-Tarife um 20% fortsetzt, so würde das nicht nur einen unverschämten Griff in die Taschen der Fahrgäste sondern auch einen Bärendienst an der Luftqualität in der "Umweltmusterstadt" Wien darstellen. Die FPÖ wird die SPÖ-Tariferhöhung daher bekämpfen, erklärt der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Dr. Herbert Madejski.

Die Öffis-Tarife sind schon heute vor allem für viele Pensionisten nicht mehr leistbar. Der älteren Generation würde es am meisten wehtun, wenn die SPÖ die Preise schon wieder hinaufschnalzt. Auch das vorgebliche SPÖ-Ziel, möglichst viele Autofahrer zum Umsteigen auf die Öffis zu bewegen, würde durch diese Geldbeschaffungsmaßnahme konterkariert, schloss Madejski. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004