Puller/Grüne Wien: "Attraktive Öffis, statt hoher Preise"

Grüne Wien lehnen geplante Fahrpreiserhöhung bei Wiener Linien ab.

Wien (OTS) - "Das Wahljahr ist um, daher eine gute Zeit um die Öffi-Tarife zu erhöhen. So funktioniert die Politik unserer Stadt", kommentiert die Sprecherin der Grünen Wien für den öffentlichen Verkehr, Ingrid Puller, die heute bekanntgewordenen Pläne für eine Tariferhöhung bei den Wiener Linien. "Wenn die Wiener Stadtregierung den öffentlichen Verkehr tatsächlich fördern wollte, dann muss sie in attraktive Öffis investieren. Eine Tariferhöhung um 20 Prozent ist eine völlig kontraproduktive Maßnahme, die dazu führen wird, dass wieder mehr Menschen ihr Auto benutzen", kritisiert Puller.

"Das Preis - Leistungsverhältnis rechtfertigt aber nicht einmal den jetzigen Fahrpreis. Ausgedünnte Intervalle und in Spitzenzeiten überfüllte Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen, schrecken viele Menschen ab, auf Öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, was in Zeiten des Klimaschutzes jedoch dringendst notwendig wäre", argumentiert Puller.

Es werden zwar U-Bahnverlängerungen errichtet, die Feinverteilung in Form des öffentlichen Oberflächenverkehr wird aber aufgelassen und eingespart - letztes Beispiel die Einstellung des 21ers. Das ist eine Friss oder Stirb Politik auf dem Rücken der Bevölkerung. Das Geld ist anderswo zu holen und zwar zum Beispiel bei den Parkraumbewirtschaftungsgeldern, die derzeit zum Großteil in Form von Volksgaragen in der Erde vergraben werden. Nachdem die WienerInnen in letzter Zeit aber so vernünftig waren, diese Projekte zumeist abzulehnen, hat sich bereits viel Geld in diesem Topf angesammelt, das nur darauf wartet, für Öffis verwendet zu werden", schlägt Puller abschließend vor.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003