FP-Mahdalik übt Kritik an Maulkorb für Direktoren im 22. Bezirk

Schickt Brandsteidl demnächst Politkommissare?

Wien, 08-03-2007 (fpd) - Der Donaustädter FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik bezeichnet den Maulkorb-Erlass von SPÖ-Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl für zwei Schuldirektoren als Skandal und Armutszeugnis zugleich. Bürgermeister Häupl sollte sich überlegen, ob er nicht eine stärkere Besetzung für diesen sensiblen Posten aufzubieten hat.

Wenn Brandsteidl die Direktoren der AHS Polgarstraße und AHS/KMS Theodor-Kramer-Straße quasi ins "Winkerl" stellt und sie dazu noch Schriftstücke mit Knebelungscharakter unterfertigen lässt, so ist das ein Armutszeugnis für ihre Menschenführung. Beide Schulen sind sehr gut geführt, wobei die AHS in der Polgarstraße auch wegen ihrer beispiellosen Erfolge im Schulsport österreichweit einen exzellenten Ruf besitzt, betont Mahdalik.

Und was kommt als nächstes aus dem Stadtschulrat: SPÖ-Polit- oder Pressekommissare für alle Schulen? Bürgermeister Häupl ist dringend aufgefordert, Brandsteidl wieder auf den Boden der Legalität und der Realität zu holen. Wir leben ja nicht in der DDR des Jahres 1979 sondern im Österreich des Jahres 2007, schloss Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001